Die Jubelposen der HVE Villigst-Ergste, hier gegen Hombruch, lassen sich auf die Partie beim ATV Dorstfeld übertragen. Die Villigst-Ergster gewannen ihr drittes Spiel der Verbandsligasaison mit 28:24. © Manuela Schwerte
Handball-Verbandsliga

HVE Villigst-Ergste gewinnt schon wieder und erfüllt den Traum ihres Trainers

Die HVE Villigst-Ergste hat auch die dritte Hürde der Verbandsliga-Saison übersprungen. In Dorstfeld gewannen die Villigst-Ergster am Samstagabend ungefährdet mit 28:24.

Ein Start in die Saison mit 6:0-Punkten wäre ein Traum, hatte HVE-Trainer Tobias Genau im Vorfeld der Partie beim ATV Dorstfeld gesagt. Mit einem weitgehend ungefährdeten 28:24-Auswärtssieg erfüllten ihm seine Schützlinge am Samstagabend diesen Traum.

„Wir waren über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft, haben es aber lange unnötig spannend gemacht“, meinte Genau zum Spiel. Dabei kamen die Dorstfelder nach dem schnellen 1:5-Rückstand (9.) im weiteren Verlauf nicht mehr näher heran als auf diese vier Tore Differenz. „Aber sie hätten schon auch mal auf zwei oder drei Tore verkürzen können – und dann wäre es vielleicht noch kribbelig geworden“, meinte Genau.

Mimberg und Marquis überzeugen

Unter dem Strich aber war es dann aber doch eine klare Sache – nicht zuletzt, weil die Villigst-Ergster gleich mehrere Sieggaranten in ihren Reihen hatten. Jannis Mimberg zum Beispiel, der zuletzt gegen Hombruch noch gefehlt hatte und der zweistellig traf. Oder Louis Marquis, der immerhin viermal erfolgreich war und zudem den Dorstfelder Haupttorschützen Wolbrink weitgehend neutralisierte.

Und zwischen den Pfosten erwies sich diesmal Maurice Rolfsmeyer vor allem in der ersten Halbzeit als großer Rückhalt. In der ersten Viertelstunde musste Rolfsmeyer nur einen Ball aus dem Netz holen, auch die nur sieben Gegentore bis zur Pause sprechen für eine gute Torhüterleistung. Mit einem 13:7-Vorsprung für die Gäste ging es in die Kabinen. „Und da kannst du als Trainer als Phrasen-Klassiker rausholen – in den Köpfen der Spieler ist drin, dass man dieses Spiel eigentlich nicht verlieren kann“, analysierte Genau.

26:20-Führung sechs Minuten vor Schluss

Und so war es dann auch – auch wenn Genau sich früher noch klarere Verhältnisse gewünscht hätte. Doch spätestens als Mimberg sechs Minuten vor Schluss auch seinen dritten Siebenmeter zum Zwischenstand von 26:20 verwandelte, konnte nichts mehr anbrennen – Tobias Genaus Traum war in Erfüllung gegangen.

ATV Dorstfeld – HVE Villigst-Ergste 24:28 (7:13)

Villigst-Ergste: Jan Schulte, Dennis Friedrich, Maurice Rolfsmeyer – Jonas Mag (4), Maximilian Jäkel, Alexander Hänel, Marc Licha, Louis Marquis (4), Max Pröpper (2), Johannes Stolina (3), Matthias Hermenau, Jannis Mimberg (10/3), Lars Schiereck (2), Pascal Wix, Robert Stelzer (1), Tim Wegmann (2).

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.