Benjamin Gottstein ist nicht mehr Trainer der Holzpfosten Schwerte. © Foto: Manuela Schwerte
Fußball-Kreisliga A

Holzpfosten Schwerte entlassen Trainer – Chemie zwischen Team und Coach stimmte nicht mehr

Nach vier Spielen ohne Punkt hat der A-Kreisligist Holzpfosten Schwerte gehandelt: Die Holzpfosten haben ihren Trainer Benjamin Gottstein entlassen.

Vier Spiele, null Punkte. Der Saisonstart der Kreisliga-A-Fußballer der Holzpfosten Schwerte ist völlig missglückt. Die Sportliche Leitung hat deshalb nun gehandelt.

Trainer Benjamin Gottstein wurde von seinen Aufgaben als Cheftrainer der Holzpfosten enthoben. Noch vor wenigen Tagen zeigte sich der – jetzt Ex – Trainer optimistisch, den Umschwung mit seinem Team zu packen. „Wenn wir vorne und hinten unsere Fehler minimieren, haben wir mit dem Abstieg nichts zu tun, da bin ich absolut optimistisch“, sagte er. Die Chance, das Ruder rumzureißen, hat er nun aber nicht mehr.

Die Frage nach dem Warum der Trainerentlassung ist schnell geklärt: Die Ergebnisse der Holzpfosten waren nicht nur in den ersten vier Saisonspielen der Spielzeit 2021/22 nicht zufriedenstellend. Der letzte Ligasieg datiert vom 8. März 2020, da waren die Holzpfosten noch B-Ligist. In der inzwischen annullierten Saison 2020/21 gelang in den vier absolvierten Spielen ebenfalls kein Sieg.

Und auch die Vorbereitung zu dieser Saison brachte nicht den erhofften Erfolg. Kein einziges Testspiel konnte Gottsteins Mannschaft gewinnen. Gottstein selber sah dennoch eine Entwicklung seines Teams, hatte er gesagt: „Wir haben in den ersten Spielen (der Saison 2021/22, Anm. d. Red.) überzeugt, waren kämpferisch stark und läuferisch zum Teil überlegen. Wenn das nicht so wäre, würde ich mir ernsthaft Sorgen machen. So aber nicht.“

Der Sportliche Leiter Dennis Hegemann sah diese Entwicklung aber nicht. „Wir haben das nicht nur an den Ergebnissen gemessen“, erklärt er auf Nachfrage der Ruhr Nachrichten. „Wir hatten bereits vergangenes Jahr ein paar Gespräche mit dem Trainer. Auch intern hatten wir viele Gespräche mit der Mannschaft.“ Es habe jetzt einfach nicht mehr gepasst. Dass die Chemie zwischen Trainer und Mannschaft nicht mehr stimmte, konnte Hegemann aus nächster Nähe erfahren. Er ist auch noch Spieler im Team des A-Kreisligisten.

Gottstein konnte die Mannschaft nicht mehr erreichen

Von einem anderen Trainer erhoffe er sich nun, „dass wir endlich die Biege bekommen“. Persönliche Gründe habe die Entscheidung, Gottstein zu entlassen, aber nicht gehabt. „Aber die Art und Weise, wie er uns zuletzt Sachen vermittelt hat, hat uns in der Mannschaft nicht mehr erreicht“, so Hegemann. Die Niederlagenserie allein am Trainer festmachen wolle er aber nicht.

„Es war nicht so, dass nur Ben (Gottstein; Anm. d. Red.) alleine schuld war“, erklärt der spielende Sportliche Leiter. „Wir haben uns auch zu viele individuelle Fehler erlaubt, für die der Trainer nichts kann.“ Vom neuen Trainer erhofft er sich, dass er den Spielern das nötige Selbstvertrauen einimpfen kann, sodass die Fehler abgestellt werden können.

Maximilian Sonneborn ist neuer Cheftrainer des Fußball-A-Kreisligisten Holzpfosten Schwerte.
Maximilian Sonneborn ist neuer Cheftrainer des Fußball-A-Kreisligisten Holzpfosten Schwerte. © Bernd Paulitschke © Bernd Paulitschke

Den neuen Trainer – beziehungsweise die neuen Trainer – hat Hegemann schon gefunden. Maximilian Sonneborn und Daniel Martella, die zuletzt mit Gottstein als Trainertrio fungierten mit Gottstein in führender Position, übernehmen nun den A-Kreisligisten. Sonneborn wird dabei als erster Coach fungieren, erklärt Hegemann, während Martella, der auch noch selber spielt, sein Co-Trainer wird. Eine Interimslösung ist das nicht, bestätigt Hegemann.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.