Strahlende Gesichter beim VV Schwerte: Das Oberliga-Team des VVS blickt auf eine geglückte Heimpremiere zurück. © Manuela Schwerte
Volleyball-Oberliga

Eine Heimpremiere mit Gänsehaut und ein souveräner Tabellenführer

Die Trainerin des VV Schwerte schwärmte von ihrer Mannschaft genauso wie der Coach des SC Hennen - die beiden Volleyball-Oberligisten führen die Tabelle an.

VV Schwerte – Telstar Bochum 3:1 (21:25, 25:11, 25:21, 25:21)

Viel besser kann eine Heimpremiere nicht laufen: Die Oberliga-Volleyballerinnen des VV Schwerte verloren zwar gegen Telstar Bochum den ersten Satz, hatten dann aber ihre Freitagabend-Müdigkeit abgeschüttelt und gewannen mit 3:1 – und das in einer stimmungsvollen Atmosphäre.

75 Zuschauer waren nach dem Hygienekonzept des VVS auf den Tribünen der Alfred-Berg-Sporthalle zugelassen – und die waren dann auch gekommen, wie Trainerin Sabine Rott erfreut berichtete. Mit rhythmischem Klatschen unterstützte die Kulisse die heimischen Spielerinnen, die anschließend von „Gänsehaut-Atmosphäre“ sprachen.

Zum Spiel: Einen Satz lang brauchten die Schwerterinnen, um zu ihrem Spiel zu finden. Nach dem mit 21:25 verlorenen Durchgang zeigte die Mannschaft dann vor allem im zweiten Satz, welches Potenzial in ihr steckt. Die logische Konsequenz war ein überdeutlicher 25:11-Satzgewinn.

Auch wenn die Sätze drei und vier (jeweils 25:21) dann nicht mehr ganz so deutlich an die Schwerterinnen gingen, war Trainerin Rott insgesamt sehr zufrieden: „Man hat zu jeder Zeit gespürt, dass wir das Spiel gewinnen würden. Es war eine Top-Leistung der gesamten Mannschaft, in der auch der Teamgeist stimmt. Auch die Spielerinnen, die eingewechselt wurden, haben auf Anhieb gut gespielt“, berichtete die Trainerin nach dem dritten Sieg im dritten Saisonspiel – so kann es weitergehen.

Schwerte: Magdalena Stolz, Mareike Krafczyk, Felina Bönninger, Alina Westerhoff, Jana Zedler, Lea Hagemeister, Sarah Müller, Lara Loose, Janina Mester, Hannah Mohr, Malin Laubner, Lotte Neuenhöfer.

SC Hennen – VfL Ahaus 3:0 (25:19, 25:22, 25:21)

Das war deutlicher als es der Trainer im Vorschau-Gespräch prognostiziert hatte: Mit einem glatten 3:0-Erfolg schickten die Oberliga-Volleyballerinnen des SC Hennen am Samstagabend den VfL Ahaus auf die weite Heimreise. Damit behaupteten die „Zebras“ die Tabellenführung – ein Fakt, dem Trainer Christoph Schulte zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison allerdings keine allzu große Bedeutung beimessen möchte.

Für die Leistung seiner Schützlinge fand Schulte nur lobende Worte: „Wir haben einen guten Block gestellt, haben gut aufgeschlagen und mit unseren Angriffsbällen die Lücken gefunden. Es war unser bestes Saisonspiel“, so der Trainer.

Die drei Sätze verliefen nahezu identisch. Ahaus hielt jeweils bis etwa zur Satzmitte mit. „Aber dann waren wir stabiler und haben weniger Fehler gemacht als der Gegner und haben deshalb 3:0 gewonnen“, analysierte der Hennener Trainer.

Hennen: Natascha Marks, Victoria Drechsel, Kirstina Rabe, Joana Schmidt, Janina Westebbe, Elisabeth Becker, Tanja Schulte, Kira Hartmann, Lisa Düchting, Michaela Zimmerers, Kira Stiepel, Rahel Oefner.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.