Florian Bartel, hier nach einem seiner letzten Spiele als Aktiver für den ETuS/DJK Schwerte, wechselt zur nächsten Saison als Co-Trainer von Holzwickede zum ASC 09 Dortmund. © Bernd Paulitschke
Fußball

Ein Schwerter Fußballer gerät in die Schlagzeilen – als Co-Trainer

Als Co-Trainer steht man bei einem Fußballklub normalerweise nicht so sehr im Fokus des öffentlichen Interesses. Beim Schwerter Florian Bartel war das zuletzt aber anders.

Für den VfL Schwerte und den VfB Westhofen war Florian Bartel am Ball. Und zuletzt dann sechs Jahre lang für den ETuS/DJK Schwerte, für den er in der Bezirksliga die linke Außenbahn beackerte.

Obwohl der Kontakt nach Schwerte-Ost nach wie vor vorhanden ist und er nach eigener Aussage sehr gerne an seine ETuS/DJK-Zeit zurückdenkt, hat Bartel seinen nicht gerade alltäglichen Entschluss nicht bereut. Im Sommer 2019 hat er seine Karriere als Aktiver beendet – mit gerade mal 26 Jahren. Es jucke nicht mehr in den Füßen hat er damals gesagt.

Die Wege von Schmeing und Bartel trennen sich

Stattdessen schlug Bartel die Trainerlaufbahn ein und wurde Co-Trainer beim Oberligisten Holzwickeder SC unter Chefcoach Axel Schmeing, mit dem Bartel ein erfolgreiches und auch harmonisches Gespann an der Seitenlinie bildete. Zur nächsten Saison aber trennen sich die Wege der beiden. Schmeing wechselt zum Lüner SV, während Bartel den Holzwickeder Verantwortlichen die Zusage gab, auch für die Spielzeit 2021/22 als Co-Trainer zur Verfügung zu stehen.

So weit, so unspektakulär. Dann aber zog Bartel seine Zusage zurück und wechselt stattdessen in gleicher Funktion nun zum ASC 09 Dortmund – pikanterweise sind die Aplerbecker ein Ligarivale des Holzwickeder SC. Dessen Vereinsführung war alles andere als begeistert von Bartels Rückzieher und warf ihn mit sofortiger Wirkung raus. „Florian Bartel hat seine Zusage widerrufen, um zu einem direkten Konkurrenten zu wechseln. Das ist für mich nicht nachvollziehbar“, begründete der Holzwickeder Klub-Boss Udo Speer die Maßnahme.

Florian Bartel: „Habe einen Haken dran gemacht“

Zu den Gründen seines Sinneswandels wollte und will sich Florian Bartel nicht öffentlich äußern. „Ich habe da für mich einen Haken dran gemacht“, sagt er und blickt lieber nach vorn auf seine Zeit beim ASC.

Dort wird Bartel als „Co.“ unter Chefcoach Antonios Kotziampassis fungieren, der vor mehr als 20 Jahren auch mal für den VfB Westhofen kickte. Und noch ein Dortmunder mit Schwerter Vergangenheit ist für die Aplerbecker tätig: Uwe Kallenbach, Ende der 1990er- und Anfang der 2000er-Jahre mit der DJK Schwerte und dem Geisecker SV als Spielertrainer sehr erfolgreich, ist heute als Koordinator Senioren/Jugend beim ASC das Bindeglied zwischen erster Mannschaft, zweiter Mannschaft und den A-Junioren.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch
Lesen Sie jetzt