Die Verbandsliga-Handballer der HVE Villigst-Ergste haben im Rahmen ihrer Saisonvorbereitung das Hallentraining aufgenommen. © Bernd Paulitschke
Handball-Verbandsliga

Ein Balance-Akt für den Trainer: „Am Anfang ist es ein bisschen wie Reha-Sport“

Für die Handballsaison 2021/22 stehen nun die Staffeleinteilung und der Spielmodus für die Ober- und Verbandsliga fest. Derweil hat die HVE Villigst-Ergste mit dem Hallentraining begonnen

Nein, die Vorbereitung auf die Handballsaison 2021/22 ist keine Saisonvorbereitung wie jede andere. Tobias Genau, Trainer des Verbandsligisten HVE Villigst-Ergste, erklärt die Besonderheit: „Für uns Trainer ist es ein Balance-Akt. Natürlich brennen alle darauf, endlich wieder den Ball aufs Tor zu werfen. Aber wir müssen aufpassen und werden es zunächst sachte angehen. Am Anfang ist es ein bisschen wie Reha-Sport“, sagt der HVE-Trainer launig.

Zufrieden hat Genau bei der Rückkehr in die Gänsewinkel-Sporthalle zur Kenntnis genommen, dass seine Schützlinge in den vergangenen Wochen und Monaten fleißig waren und mit einem hohen Maß an Eigendisziplin dafür gesorgt hätten, „dass wir ganz sicher nicht bei Null anfangen.“ Aber abrupte Richtungswechsel oder auch körperbetonte Zweikämpfe, die nun mal elementare Dinge des Handballspiels sind, lassen sich online eben nur sehr begrenzt trainieren.

Für ihn und seine Co-Trainer Oliver Neuhausen und Martin Halberstadt sei es schwierig, das richtige Maß zu finden, gesteht Genau. Dazu gehöre auch die Frage, wann der richtige Zeitpunkt gekommen sei, die ersten Testspiele zu absolvieren. Zunächst aber steht bei allen Beteiligten das gute Gefühl im Vordergrund, endlich wieder in der Halle trainieren zu können – inklusive des sozialen Aspektes. „Das ist doch letztlich der Grund, warum wir einen Mannschaftssport machen“, sagt Genau.

Frisches Blut durch ein Trio aus Aplerbeck

In personeller Hinsicht hat sich bei den Villigst-Ergstern in den vergangenen Wochen nichts mehr getan. Es bleibt bei den drei Neuzugängen, die vom ASC 09 Dortmund zur HVE gewechselt sind: Abwehrexperte Pascal Wix (29), Rückraumspieler Max Pröpper (21) und Flügelspieler Tim Wegmann (24). „Sie sorgen für das frische Blut im Team, das wir haben wollten“, sagt Tobias Genau.

Dieses Trio plus die Spieler der Vorsaison gehen ab Anfang September in die Saison der Verbandsliga, deren Staffeln die Verantwortlichen des Handballverbandes Westfalen mittlerweile eingeteilt haben. Nachdem die Vereine um ihre Meinung gebeten worden waren, nach welchem Austragungsmodus die Spielzeit 2021/22 über die Bühne gehen soll, steht nun fest, dass in drei Verbandsliga-Staffeln eine herkömmliche Meisterschaftsrunde mit Hin- und Rückspielen ausgetragen werden soll.

Es ist auch wieder Derby-Zeit

Die HVE Villigst-Ergste ist eine von 13 Mannschaften der Staffel 3. Eine andere ist Lokalrivale HSG Schwerte/Westhofen, der vor etwa vier Wochen als Landesliga-Aufsteiger am grünen Tisch das Ticket zur Verbandsliga gebucht hat. Mit anderen Worten: In der Saison 2021/22 ist auch wieder Schwerter Derby-Zeit.

In der Verbandsliga, Staffel 3, treffen die HVE Villigst-Ergste und die HSG Schwerte/Westhofen auf folgende elf Kontrahenten: Teutonia Riemke, TuS Hattingen, ATV Dorstfeld, Westfalia Hombruch, OSC Dortmund, HSG Hohenlimburg, TG Rote Schwelm, SG Schalksmühle/Halver Dragons II, RSVE Siegen, TG Voerde und FC Schalke 04.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.