In einem attraktiven A-Liga-Lokalduell hatte der VfB Westhofen (schwarze Trikots) gegen den TuS Holzen-Sommerberg mit 2:1 das bessere Ende für sich. © Manuela Schwerte
Fußball-Kreisliga A

Derby-Held des VfB Westhofen verursacht Elfmeter in der 89. Minute – und hält ihn dann

Tolle Tore, ein Platzverweis, ein verschossener Elfmeter und Spannung bis zum Schluss – das A-Liga-Derby zwischen dem VfB Westhofen und dem TuS Holzen-Sommerberg war prickelnd.

Das Spitzenspiel zwischen dem VfB Westhofen und dem TuS Holzen-Sommerberg vor geschätzten 300 Zuschauern hatte alles, was ein Lokalduell ausmacht. Und es hatte mit dem VfB Westhofen einen glücklichen Sieger, der nach dem 2:1-Erfolg mit der Maximalausbeute von 15 Punkten nach wie vor an der Tabellenspitze thront.

Aus Holzener Sicht hatte Trainer Arne Werner allen Grund, nach Spielschluss von einer sehr unglücklichen Niederlage zu sprechen – und das nicht nur wegen der Szene in der 89. Minute. Da hatte Peter Kleinschmidt den 2:2-Ausgleich auf dem Fuß, doch Westhofenes Torwart Alexander Vassiliou, der für Stammkeeper Dominic da Costa (Daumenbruch) im VfB-Tor stand, tauchte bei dem von ihm selbst an Akcay verursachten Elfmeter in die richtige Ecke und parierte den schwach geschossenen Strafstoß.

Schöner Schlenzer von Sam Armandeh

In den 89 Minuten davor hatte sich der TuS nicht versteckt – im Gegenteil, denn mit dem schönen Schlenzer von Sam Armandeh zur 1:0-Führung setzte er den ersten Offensivakzent des Derbys.

Doch schon zur Pause hatte Westhofen die Partie durch zwei Freistoßtore gedreht. Konnte man Holzens Torwart Louis Reeck bei Michel Amarals Flachschuss in seine Torwartecke von einer Mitschuld nicht freisprechen (24.), so war der Keeper kurz vor der Pause machtlos. Giuseppe Restieris „Strahl“ aus rund 25 Metern zischte in den Winkel – ein sehenswertes Freistoßtor, wie man es in der Kreisliga A und auch ein paar Ligen höher nur selten zu sehen bekommt.

Zahlmann köpft an die Latte des eigenen Tores

Mit Wiederanpfiff drängte Holzen auf den Ausgleich – und hätte diesen schon drei Minuten nach der Pause fast geschafft. Einen Malek-Freistoß aus dem Halbfeld verlängerte Dustin Zahlmann unfreiwillig an die Latte des eigenen Tores – der Tabellenführer im Glück.

Auch danach hatte Holzen mehr vom Spiel, während vom VfB offensiv nicht allzu viel kam. Lediglich Santo Viola war nicht weit vom 3:1 entfernt, doch sein Kopfball ging knapp über das Holzener Tor (72.). Für Viola war das Spiel dann eine knappe Viertelstunde später nach einem Foul im Mittelfeld mit der Ampelkarte vorzeitig beendet.

La-Ola-Welle mit Spielern und Fans

In Unterzahl retteten die Westhofener den knappen Vorsprung ins Ziel – dank Vassilious Elfmeterparade durften Mannschaft und Anhang des VfB Westhofen den Derbysieg mit einer gemeinsamen La-Ola-Welle feiern.

VfB Westhofen – TuS Holzen-Sommerberg 2:1 (2:1)

Westhofen: Alexander Vassiliou, Giuseppe Restieri, Domenico Restieri, Michel Amaral, Lukas Winczura, Ayman Zerkaoui (43. Björn Schulte-Tillmann), Jannik Braß, Pascal Monczka, Santo Viola, Dustin Zahlmann, Maurice Bröckelmann.

Holzen: Louis Reeck, Marco Mrozek (63. Florian Klose), Justin Kelly, Peter Kleinschmidt, Falk Trendelkamp (88. Jannik Kleinfeldt), Tim Trendelkamp (58. Maximilian Ludas), Justus Rettig, Sam Armandeh, Patrick Malek (81. Umut Akcay), Luca Bluma, Dustin Pfeiffer.

Tore: 0:1 Armandeh (10.), 1:1 Amaral (23.), 2:1 Giuseppe Restieri (44.).

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.