Der SC Hennen muss zwei Stammspieler der aktuellen Mannschaft ziehen lassen. © Bernd Paulitschke
Fußball-Bezirksliga

Das tut weh: SC Hennen muss zwei Leistungsträger ziehen lassen

Eine Fortsetzung der aktuell unterbrochenen Fußballsaison 2020/21 erscheint immer unwahrscheinlicher - dem abstiegsbedrohten SC Hennen wäre eine Annullierung ganz sicher recht.

Aber auch wenn die „Zebras“ in der Spielzeit 2021/22 weiterhin um Bezirksliga-Punkte spielen dürfen, können sie dann auf zwei Stammspieler des aktuellen Kader nicht mehr zurückgreifen.

Denn Vincent Kemper und Dominik Essmann haben ihren Abschied aus dem Naturstadion angekündigt. Marvin Horn, Sportlicher Leiter des SC Hennen, bestätigte am Freitag, dass Kemper zum ambitionierten Ligarivalen SV Deilinghofen-Sundwig wechselt und dass Essmann zu seinem Stammverein SV Langschede in die Kreisliga A zurückkehrt.

Bei beiden Spielern hätte es Marvin Horn gern gesehen, wenn sie in Hennen geblieben wären. In Panik verfällt der Sportliche Leiter wegen der beiden Abgänge aber nicht. „In Hennen stehen zur nächsten Saison einige Veränderungen an – dazu gehören dann auch solche Dinge“, sagt Horn.

Bei Kemper müsse man berücksichtigen, „dass er vor nicht gar nicht allzu langer Zeit noch in der Landesliga gespielt hat“, erklärt Horn. Für den FC Borussia Dröschede war der Defensivspieler in dieser Spielklasse am Ball, ehe er in der Winterpause der Saison 2019/20 nach Hennen gewechselt war. Beim SV Deilinghofen-Sundwig, in der aktuell unterbrochenen Bezirksliga-Saison auf dem zweiten Tabellenplatz, sehe Kemper offenbar die größere sportliche Perspektive, so Horn. Für Hennen stand Kemper in allen sieben bisher absolvierten Saisonspielen von der ersten bis zur letzten Minute auf dem Platz.

Auch Dominik Essmann gehört zur Kategorie der Stammspieler. Auch Essmann stand in allen sieben Saisonspielen für die „Zebras“ auf dem Platz, wenn auch dreimal nur als Einwechselspieler.

Dominik Essmann (re.) kehrt zur nächsten Saison zum SV Langschede zurück. © Bernd Paulitschke © Bernd Paulitschke

So gerne es Marvin Horn auch gesehen hätte, wenn Essmann in Hennen geblieben wäre („Essi ist ein richtig guter Typ“), so sehr versteht er auch den Beweggrund seines Wechsels.

Denn der SV Langschede ist Essmanns Stammverein. „Er war da Kapitän, als wir ihn zur Saison 2019/20 nach Hennen geholt haben. Jetzt will er zurück und wird dort sicher ein Führungsspieler – das ist schon okay so“, meint Horn.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.