Auch nach langer Spielpause hatte ein heimischer Verein Grund zur Erleichterung. © Timo Janisch
Fußball-Bezirksligist

Annullierung erleichtert Bezirksligist – der hatte sich bis zuletzt Gedanken gemacht

Durch die Annullierung der Saison 2020/2021 im Amateurfußball halten alle Mannschaften die Klasse. Ein heimischer Verein reagierte trotz langer Spielpause erleichtert auf diese Annullierung.

Sieben Spiele, nur ein einziger Sieg: Es war alles andere als ein guter Start für das heimische Bezirksliga-Team. Ligaweit begann nur eine weitere Mannschaft die Saison schlechter.

Sorgen machen braucht man sich beim SC Hennen allerdings nicht mehr. Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) verkündete am vergangenen Montag die bereits erwartete Annullierung der gesamten Saison. Das betrifft natürlich auch Hennens Bezirksliga 6.

Marvin Horn: Eine Riesenerleichterung

Von einer „Riesenerleichterung“ spricht der Sportliche Leiter des SCH, Marvin Horn. Auch wenn eine Annullierung von Woche zu Woche wahrscheinlicher wurde, war er sich lange nicht sicher, wann Hennen wirklich gerettet sei.

Marvin Horn reagierte mit Erleichterung auf die erwartete Annullierung der Saison.

„Man hatte doch nochmal das Gefühl, dass noch was passieren könnte“, sagt Horn mit Blick auf die Inzidenzwert-abhängigen Öffnungspläne, die für den März und April Gültigkeit haben sollten. Doch daraus wurde bekanntlich nichts.

„In dem Sinne war schon eine Erleichterung da“, so Horn. Er habe es ohnehin befürwortet, Absteiger nur über eine ganze Saison zu ermitteln. Hätte der FLVW den Spielbetrieb noch – wie vor der Spielzeit geplant – fortgesetzt, hätte der SCH in womöglich nur sieben weiteren Partien noch das rettende Ufer erreichen müssen.

Zur Vorsicht hatte Hennen für die kommende Saison extra zweigleisig geplant. 15 Neuzugänge hat der Verein bereits für die neue Spielzeit verpflichtet. Hinzu kommt der Trainerwechsel von Holger Stemmann zu Sascha Engelberg.

Marvin Horn: Hätten sofort angreifen können in der Kreisliga A

Die Personalplanungen hatte die lange, zumindest offizielle Ungewissheit offenbar kaum negativ beeinflusst. „Wir hätten in der A-Liga sofort angreifen können“, sagt Horn.

Entsprechend ungerne erinnert sich Horn schon jetzt an die sieben, größtenteils erfolglosen Spiele der Saison 2020/2021. „Da wird so viel anders sein, dass wir gar nichts mitnehmen können“, sagt Horn. Ein sportlicher Neustart in Hennen also.

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Amateursportler bewegen vielleicht weniger Menschen als die Profis, dafür aber umso intensiver. Sie schreiben die besseren Geschichten - vor allem im Ruhrgebiet. Diese zu erkennen und aufzuschreiben, darum arbeite ich seit 2017 für Lensing Media. Darüber hinaus Handballtrainer im Jugendbereich. Gebürtig aus Lünen.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt