Holzpfosten Schwerte, Training nach Corona-Lockdown. © Manuela Schwerte
Fußball-Kreisliga A

„Alle haben wieder Bock auf Fußball“ – aber auf einer Position droht ein Engpass

Nur einen Punkt haben die Holzpfosten-Fußballer aus den ersten vier Spielen geholt, ehe Corona der Kreisliga-A-Saison ein Stoppschild setzte. Zur neuen Spielzeit soll es besser werden.

Endlich wieder zurück auf dem Sportplatz – wie die meisten Amateurfußballmannschaften hat auch A-Ligist Holzpfosten Schwerte 05 nach der gut siebenmonatigen Corona-Zwangspause das Training wieder aufgenommen. Seit vergangenen Dienstag rollt bei den „Pfosten“ wieder der Ball.

Benjamin Gottstein, seit 2018 der Trainer des A-Ligisten, hatte die ersten Trainingseinheiten auf freiwilliger Basis angesetzt. Mit der Beteiligung war der Coach sehr zufrieden. „Wir konnten bisher immer um die 20 Spieler versammeln“, so Gottstein. Und der Trainer weiter: „Das ist eine stattliche Zahl. Es zeigt aber auch, dass alle wieder Bock auf Fußball haben.“

Erste Testspiele stehen auf dem Holzpfosten-Fahrplan

Richtig los geht es mit der Vorbereitung erst im Juli. Dann stehen auch bereits die ersten Testspiele auf dem Fahrplan. So sind Partien gegen den TuS Holzen-Sommerberg, die zweite Mannschaft der SG Eintracht Ergste und die SG Scharnhorst vereinbart. Weitere Partien sollen noch folgen – man wolle aber noch abwarten, bis der genaue Termin für den Saisonstart im Kreis Iserlohn feststeht, so Gottstein.

Daher ist in diesem Monat nur ein dosiertes Training angesagt. „Im Juni wird das Training in zwei Abschnitte geteilt. Zunächst werden wir immer mit ein wenig Kraft- und Ausdauertraining beginnen und dann im zweiten Teil viel spielen. Dann kommen die Jungs wieder richtig rein und wir sparen uns später die reinen Ausdauereinheiten“, beschreibt Gottstein seinen Trainingsplan.

Der Kader der Holzpfosten umfasst zurzeit 28 Spieler, darunter die drei Neuzugänge: Maik Neumann ist von der SG Eintracht Ergste zurückgekehrt, Justin Leyk kommt vom VfL Schwerte und Sidney Capraro vom VfB Westhofen.

„Allerdings werden einige Spieler ein wenig kürzer treten. Deshalb gehen wir von etwa 22 Spielern aus“, so der Coach weiter. Weitere Neuzugänge seien nicht geplant. Allerdings könnte sich Gottstein auf einer bestimmten Position doch noch einen neuen Spieler gut vorstellen: „Ein zweiter Torwart neben Lennart Brand würde uns gut zu Gesicht stehen. Wir haben zwar Feldspieler, die mal im Tor aushelfen könnten. Doch wäre dies natürlich nicht optimal – über die Saison gesehen, könnte es mit nur einem Keeper eng werden.“

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.