So wie Rahmat Jafari (li.) in dieser Szene am Mülheimer Keeper scheitert, zogen die Holzpfosten-Futsaler auch insgesamt am Samstagabend den Kürzeren. © Bernd Paulitschke
Futsal-Regionalliga

5:2 geführt und 5:6 verloren: „Es ist einfach nicht zu erklären“

Riesenenttäuschung herrschte bei den Futsalern von Holzpfosten Schwerte nach dem Geisterspiel gegen Mülheim. Alles lief aus Schwerter Sicht nach Plan – bis auf die letzten acht Minuten.

Gegen den bis dahin noch sieglosen Gast aus Mülheim verspielten die Schwerter Regionalliga-Futsaler einen sicher geglaubten Erfolg. die „Pfosten“ unterlagen mit 5:6 – nach 5:2-Führung.

Damit verloren die Schwerter nach dem 4:6 gegen Detmold auch ihr zweites Heimspiel der jungen Saison – jeweils gegen einen Gegner, der sicher nicht zu den Top-Teams der Regionalliga zählt.

Frühes Führungstor durch Rous

„Es ist einfach nicht zu erklären. Bis acht Minuten vor Schluss haben wir alles im Griff, um dann am Schluss noch so zusammenzubrechen“, versuchte Teammanager Hendrik Ziser, das Geschehen in Worte zu fassen.

Bis kurz vor Schluss lief alles nach Plan. Chris Rous sorgte für die frühe Führung, die durch ein Eigentor des Gegners und einen Treffer von Alexander Peters auf 3:0 anwuchs.

„Dann hatten wir die große Chance zum vierten Tor und kriegen stattdessen im Gegenzug durch ein Zufallsprodukt das 3:1 rein. Damit haben wir Mülheim zum Leben erweckt“, berichtete Ziser.

Trotzdem schien es in die richtige Richtung zu laufen. Marc Nebgen traf zur 4:1-Halbzeitführung und nach dem zweiten Mülheimer Tor stellte Nicolas Patzner mit seinem Treffer zum 5:2 den Drei-Tore-Abstand wieder her.

Frühe Foul-Problematik: „Das war ungeschickt“

Doch Mülheim blieb im Rennen, auch weil die „Pfosten“ schon früh fünf Mannschaftsfouls auf ihrem Konto hatten. „Das war ungeschickt“, stellte Hendrik Ziser fest. Und es hatte Auswirkungen auf die aus Schwerter Sicht fatalen Schlussminuten.

Das dritte Tor der Gäste resultierte ebenso aus einem Zehnmeter-Strafstoß wie die Schwerter Gegentore zum 5:5 und 5:6, mit denen die bis dahin sieglosen Gäste dem Holzpfosten-Team zwei echte Wirkungstreffer verpassten und für ziemlich lange Gesichter bei allen Holzpfosten-Beteiligten sorgten.

Holzpfosten Schwerte – Primero Club de Futsal Mülheim 5:6 (4:1)

Schwerte: Pooria Dinarvandi, Fabian Wegner – Alexander Rudolf, Henrique Mota, Nicolas Patzner, Ali Ahmadi, Marc Nebgen, Asghar Husseini, Chris Rous, Justin Zeneli, Lukas Beßlich, Rahmat Jafari, Pascal Bongartz.

Tore: 1:0 Rous (1.), 2:0 Eigentor (6.), 3:0 Peters (15.), 3:1 (17.), 4:1 Nebgen (18.), 4:2 (22.), 5:2 Patzner (26.), 5:3 (33.), 5:4 (37.), 5:5 (37.), 5:6 (38.).

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.