Viel Lob für neue Rollende Waldschule

Hegering Schermbeck

Nach mehrjähriger Pause hat der Hegering Schermbeck wieder ein Sommerfest gefeiert. Bei sommerlichen Temperaturen kamen zahlreiche Gäste zum Hof des Brichter Landwirts Albrecht Berger, der selbst seit 1962 Jäger ist.

Schermbeck

, 26.09.2016, 15:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Viel Lob für neue Rollende Waldschule

Zum Betreuungsteam der neuen ?Rollenden Waldschule? gehören Sonja Beckmann und Peter von der Linde ebenso wie Anna Jaeger, Karl Göderz, Willi Friedrich (v.l.) und - nicht abgebildet ? Klaus Kohlenbrenner.

Karl Göderz, Vorsitzender des Hegerings, stellte die „Rollende Waldschule“ des Hegerings offiziell vor. Der „Zahn der Zeit“ hatte der bisherigen Waldschule arg zugesetzt, die bis zu 30-mal pro Jahr im Einsatz war, um Kindern in Schermbeck und dem weiten Umland die heimische Tierwelt vorzustellen. Alfred Nimphius würdigte als Vorsitzender der Kreisjägerschaft am Sonntag die Schermbecker Waldschule, auf die er „ein klein wenig neidisch“ sei. Der „extrem agilen Hegeringleitung“ bescheinigte Nimphius, „eine goldene Brücke für ein verbessertes Naturverständnis“ geschlagen zu haben.

"Einsatzfreude"

Viel Lob gab es auch von Karin Leisten, der Obfrau für die rollende Waldschule der Kreisjägerschaft Wesel. „Ich bin total glücklich über diese Rollende Waldschule, die vor Einsatzfreude protzt“, bekannte Leisten. Die Waldschule trage dazu bei, dass Informationen über die Tiere in Wald und Flur zu den Kindern gebracht werden könnten, während anderswo Kinder fahren müssten, um solche Informationen zu erhalten. Als Sprecher der Interessengemeinschaft Schermbecker Landwirte verband der Dämmerwalder Rainer Kremer die Überreichung eines Geldbetrages mit dem Dank an den Hegering, dass dieser seit einem Vierteljahrhundert mit der Waldschule die Feldspiele der Schermbecker Landwirte unterstütze. Der ehemalige stellvertretende Hegeringleiter Karl-Heinz Reiff überreichte dem Hegering einen präparierten männlichen Waschbär, der nur noch sporadisch vorkomme.

Waschbär

Der Waschbär bereichert den Tierbestand der Waldschule, zu dem Reh, Fuchs und Dachs ebenso gehören wie Eule, Bussard, Steinmarder, Hermelin oder Amsel. Karl Göderz dankte Willi Friedrich, Sonja Beckmann, Anna Jaeger, Klaus Kohlenbrenner und Peter von der Linde für die Betreuung der Waldschule bei Einsätzen. Beim Hegeringfest wurde der Gahlener Wilhelm Schult für 40-jährige Mitgliedschaft in der Kreisjägerschaft geehrt. Für die musikalische Untermalung des Festes sorgten gleich zwei Musikgruppen. Die Gahlener Jagdhornbläser und die Uefter Jagdhornbläser erfreuten die Zuhörer mit Fanfaren, und Märschen ebenso wie mit konzertanten Stücken und mit Jagdsignalen. Das Jagdsignal „Zum Essen“ motivierte zum Gang an den Grillstand, wo Wildschwein am Spieß scheibenweise verkauft wurde. 

Lesen Sie jetzt