Verkehrsbehinderungen ab 25. April an der Kanalbrücke möglich

Dauerbaustelle

Diese Dauerbaustelle hat schon viele Schermbecker geärgert. Doch nun geht es an der Kanalbrücke der Maassenstraße endlich weiter - allerdings mit Behinderungen für den Verkehr.

Schermbeck

, 16.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Verkehrsbehinderungen ab 25. April an der Kanalbrücke möglich

Die Kanalbrücke der Maassenstraße erhält nun Gehwegplatten aus Stahl. © Berthold Fehmer

Erst wenn die Kanalbrücke der Maassenstraße wieder zweispurig befahrbar ist, will Straßen.NRW die Ampelanlage an der Kreuzung Maassenstraße/Östricher Straße/Hünxer Straße/Kirchstraße in Betrieb nehmen. Über Monate mussten die Verkehrsteilnehmer viel Zeit an der provisorischen Ampelanlage verbringen.

Nun kommt Bewegung in die Sache. Wie das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Duisburg-Meiderich mitteilt, sollen ab Mai die neuen Gehwegplatten aus Stahl in die Brücke eingebaut werden. „Im Juli 2017 mussten die alten Betongehwegplatten auf Grund akuter Schäden zurückgebaut werden“, so Günter Franz.

Platten im Dezember 2018 bestellt

Im Dezember 2018 wurde der Auftrag für neue Gehwegplatten aus Stahl an das Stahlbauunternehmen R. Lange GmbH aus Moers erteilt. Ab Anfang Mai 2019 beginnen die Arbeiten für den Einbau der neuen Gehwegplatten aus Stahl.

Für den Einbau muss die zurzeit bestehende Verkehrsführung umgebaut werden. Die Abstimmung der neuen Verkehrsführung erfolge einvernehmlich mit

dem Straßenbaulastträger (Landesbetrieb Straßen NRW), dem Kreis

Wesel sowie der Gemeinde Schermbeck, so das WSA. Die Umbauarbeiten sollen ab dem 25. April (Donnerstag) erfolgen. Während dieser Arbeiten sei

mit kurzfristigen Verkehrsbehinderungen zu rechnen, so das WSA, das Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Unannehmlichkeiten bittet.

Lesen Sie jetzt