Ein zweiter Prozess um Bestechung bei Schulfotoaufträgen liegt vorerst auf Eis. © Werner von Braunschweig
Bestechung

Verhandlungsunfähig: Prozess gegen Schermbecker (82) geplatzt

Weil ein Senior aus Schermbeck offenbar schwer erkrankt ist, musste ein Strafprozess in Bochum abgesagt werden. Der 82-Jährige soll in einen Bestechungsskandal verstrickt gewesen sein.

Der für Donnerstag angesetzte Bestechungs-Prozess gegen einen Rentner (82) aus Schermbeck ist am Bochumer Landgericht kurzfristig abgesagt worden. Hintergrund ist eine scheinbar schwerwiegende Erkrankung des Seniors. Ein Gutachter bescheinigte dem 82-Jährigen im Vorfeld nur unter bestimmten Bedingungen eine Verhandlungsfähigkeit. Die notwendigen medizinischen Vorgaben konnten durch das Gericht aktuell jedoch nicht erfüllt werden.

Kardiologe hätte vor Ort sein müssen

Wie es am Bochumer Landgericht hieß, hätte an jedem der insgesamt fünf anberaumten Gerichtstermine zwingend ein Kardiologe anwesend sein müssen. Außerdem hätten für den Notfall spezielle medizinische Gerätschaften im Gerichtssaal zur Verfügung stehen müssen. Wie bekannt wurde, soll nun ein weiteres Gutachten klären, ob eine Verhandlungsfähigkeit des Schermbecker Seniors nicht womöglich auch unter schwächeren Vorgaben bejaht werden könnte.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Schermbecker vor, von 2013 bis 2017 in 38 Fällen als so genannter „Kontakter“ für eine Schulfoto-Spezialfirma Schulleiter bestochen zu haben, um Aufträge im Bereich der Schul- und Kindergartenfotografie zu generieren. Der Außendienstler soll dadurch Provisionszahlungen in Höhe von knapp 16.000 Euro erlangt haben. Zwei Verantwortliche in dem Bestechungs-Fall sind bereits vor einem Jahr zu Bewährungsstrafen verurteilt worden.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.