Ulrike Trick und die Grünen fordern den Rat der Gemeinde Schermbeck auf, bei allen noch nicht begonnenen freiwilligen Leistungen von seinem Rückholrecht Gebrauch zu machen.
Ulrike Trick und die Grünen fordern den Rat der Gemeinde Schermbeck auf, bei allen noch nicht begonnenen freiwilligen Leistungen von seinem Rückholrecht Gebrauch zu machen. © Fotos Archiv / Montage Berkel
Haushalt

Ulrike Trick fordert: Freiwillige Leistungen auf den Prüfstand stellen

Die Grünen fordern den Schermbecker Rat auf, bei freiwilligen Leistungen von seinem Rückholrecht Gebrauch zu machen. Was das bedeutet.

Der Rat der Gemeinde Schermbeck tagt am 28. September. Bislang nicht auf der Tagesordnung ist ein Punkt, den die Fraktion der Grünen um Fraktionssprecherin Ulrike Trick einbringen wollen. Sie fordern den Rat der Gemeinde in einem Dringlichkeitsantrag auf, alle freiwilligen Leistungen, die beschlossen wurden und im Haushalt eingestellt sind, aber noch nicht begonnen wurden bzw. beauftragt sind, vorerst zurückzunehmen.

Kosten treffen Gemeinde und Menschen

Über den Autor
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.