Lea Alfers, Jan Mika und Hans Overkämping (v.l.) vom Schermbecker Superhelden-Team freuten sich im Rahmen der Aktions-Bilanz darüber, dass in diesem Jahr insgesamt 14.560 Euro an zwei Einrichtungen überreicht werden konnten, die sich speziell um die Betreuung krebskranker Kinder kümmern. © Helmut Scheffler
Superhelden

Superhelden-Team sammelt 14.560 Euro Spenden für krebskranke Kinder

14.560 Euro hat das „Superhelden-Team“ in der Vorweihnachtszeit für zwei Einrichtungen gesammelt, die sich um krebskranke Kinder kümmern. Das Team will nach diesem Erfolg weitermachen.

Nach ihrer erfolgreichen Spendenaktion für die an Krebs erkrankte zweieinhalbjährige Milla im Jahre 2019 war der Freundeskreis so motiviert, dass sich die Mitglieder entschlossen, auch im Jahre 2020 Geld zu sammeln, um damit „Superhelden“ zu unterstützen. So nennt der Freundeskreis Hilfsgruppen, die sich in besonderer Weise für andere Menschen einsetzen.

In einer mehrwöchigen Aktion kamen 14.560 Euro zusammen, die inzwischen zwei Einrichtungen überreicht wurden, die sich speziell um die Betreuung krebskranker Kinder kümmern: die Elterninitiative krebskranker Kinder an der Vestischen Kinderklinik Datteln e.V. und das Kinderpalliativzentrum in Datteln.

Ideen entwickelten sich im Schneeballsystem

Das Superhelden-Team, dessen sechs Organisatoren von freiwilligen Helfern unterstützt werden, setzte auf die Gemeinschaft helfender Hände. „Es war ein tolles Zusammenspiel aller Akteure“, freut sich die Team-Sprecherin Lea Alfers in der Rückschau über das großartige Engagement. Das Organisationsteam entwickelte im Spätsommer Ideen, die von Freunden in der WhatsApp-Gruppe und in Telefonaten ergänzt wurden. „Die Ideen entwickelten sich wie ein Schneeballsystem“, schilderte Jan Mika die „intergalaktische Resonanz“.

Über den gesamten Superhelden-Zeitraum wurden in vielen Schermbecker Geschäften Spardosen aufgestellt und Flyer verteilt. Das Team bedankt sich bei allen Firmen und Geschäften, die mitgemacht haben. Zu einem richtigen Renner wurde eine nachhaltige Baumwoll-Superhelden-Tasche, die mit einem „S“ inmitten eines Herzens gleichzeitig für die Aktion warb.

Postkarten mit Naturmotiven

„Fritz liebt Frieda“ nannte Mareike Westermann ihre hochwertigen Postkarten mit Naturmotiven, die alle in Schermbeck und Umgebung fotografiert wurden. Zehn Prozent des Verkaufspreises spendete sie für die Aktion des Superhelden-Teams.

Mehrere Auktionen wurden auf der Homepage www.superheldenteam-schermbeck.de angeboten. Caps und Trikots von der Red Bull Ice Cross Downhill World konnten ebenso ersteigert werden wie ein traditioneller Fußball von Schalke 04 mit der Unterschrift von Olaf Thon. Einige Firmen beteiligten sich mit Sonderaktionen. Förderer der Aktion hatten auch die Möglichkeit, der Elterninitiative krebskranker Kinder an der Vestischen Kinderklinik Datteln e.V. oder dem Kinderpalliativzentrum in Datteln ihre Spende direkt zu überweisen, um sich eine Spendenbescheinigung zu sichern.

„Ich denke, dass das engere Team weitermachen wird“, antwortete Jan Mika zuversichtlich auf die Frage, ob es auch am Jahresende 2021 wieder eine Aktion geben wird. „Es gab sogar schon entsprechende Ermunterungen“, berichtete Lea Alfers.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Im Verlauf von mehr als vier Jahrzehnten habe ich das Zusammenwachsen von acht ehemals selbstständigen Gemeinden miterlebt, die 1975 zur Großgemeinde Schermbeck zusammengefügt wurden. Damals wie heute bemühe ich mich zu zeigen, wie vielfältig das Leben in meinem Heimatort Schermbeck ist.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.