Coronakrise: Sparkasse setzt auf das Motto „gemeinsamdadurch“

Coronavirus

Mit der Aktion „helfen.gemeinsamdadurch“ will die Sparkasse Rhein-Lippe den Verkauf von Gutscheinen ankurbeln. Ihr Kauf soll jetzt Umsätze retten.

Schermbeck

16.04.2020, 10:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Sparkasse Rhein-Lippe hat ein Online-Portal eingerichtet, um den Verkauf von Gutscheinen anzukurbeln. Damit sollen Läden unterstützt werden, die ihr Geschäft wegen der Coronakrise aktuell nicht wie gewohnt betreiben können.

Die Sparkasse Rhein-Lippe hat ein Online-Portal eingerichtet, um den Verkauf von Gutscheinen anzukurbeln. Damit sollen Läden unterstützt werden, die ihr Geschäft wegen der Coronakrise aktuell nicht wie gewohnt betreiben können. © Robert Wojtasik

Die Niederrheinische Sparkasse Rhein-Lippe (Nispa) bringt auf der Online-Gutschein-Plattform „gemeinsamdadurch“ hilfsbereite Menschen in der Region mit ihren Lieblingsläden und -unternehmen zusammen, die wegen der Corona-Krise ihr Geschäft nicht wie gewohnt betreiben dürfen. Über die Plattform helfen.gemeinsamdadurch.de können Gewerbetreibende, Dienstleister und Gastronomen kostenlos innerhalb eines Tages Gutscheine anbieten.

„Wir merken, dass viele Menschen einen Beitrag dafür leisten wollen, dass trotz der Corona-Krise die vielen Läden und Geschäfte erhalten bleiben, die unsere Region so lebenswert machen“, begründet Friedrich Wilhelm Häfemeier, Vorstandsvorsitzender der Nispa, das Engagement seines Instituts.

Viele Unternehmen brauchen kurzfristig Umsätze

Gerade die Unternehmen, die im Kampf gegen die Pandemie ihre Türen schließen mussten, bräuchten jetzt kurzfristig Umsätze – auch wenn sie ihre Leistungen erst in einigen Wochen oder Monaten erbringen. „Die beiden Interessen – die Hilfsbereitschaft der Menschen und die Leistungsbereitschaft der Unternehmer – wollen wir zusammenbringen“, sagt Häfemeier.

Gutscheine gibt es unter nispa.de/gutschein über 10 Euro, 25 Euro, 50 Euro oder 100 Euro. Der Gegenwert jedes verkauften Gutscheins kommt eins zu eins bei dem ausgewählten Unternehmen an und kann beim ausgewählten Empfänger eingelöst werden, wenn der Kampf gegen das Corona-Virus gemeinsam gewonnen ist.

Online-Handel für kurzentschlossene Händler

Als weiteres Angebot und als digitale Unterstützung für den regionalen Markt bietet die Sparkasse ab sofort mit One-Stop-Shop eine schnelle und kostenfreie Unterstützung für Händler mit Präsenzgeschäft, die bisher nicht online anbieten konnten oder wollten. Mit dieser Sonderaktion erhalten Gewerbetreibende innerhalb eines Tages Zugang zu einem Online-Shop inklusive Zahlungsmöglichkeiten.

„Wir bieten unseren gewerblichen Geschäftspartnern hier völlig risikolos und vertragsfrei die Möglichkeit, diesen Vertriebsweg kostenlos zu testen, um in Zeiten von Corona weiterhin mit ihren Kunden Geschäfte zu machen“ erläutert Nispa-Vorstandsmitglied Sascha Hübner. „Bis zum 30. Juni haben unsere Firmenkunden Zeit und Gelegenheit, den Online-Vertrieb zu nutzen und dann zu entscheiden, ob sie im Anschluss den Webshop weiter betreiben wollen.“

Interessierte Händler finden weitere Informationen und Kontaktmöglichkeit zu den eCommerce-Profis der Nispa im Internet unter nispa.de/onlineshop oder telefonisch unter (02064) 415 444.

Lesen Sie jetzt