Riesiger Jubel für den neuen König Ingo Wengel

Schützenfest

In Schermbeck-Damm findet der Majestätenwechsel statt. Geplant war der Königsschuss so nicht. Regent Ingo Wengel erkor sich Anke Rohe zur Königin.

Schermbeck

, 16.06.2019 / Lesedauer: 3 min
Riesiger Jubel für den neuen König Ingo Wengel

Am Samstagabend ließen Leutnant Silvan Terstegen (l.) und Major Tobias Jaeger (r.) den 58-jährigen Ingo Wengel als ihren neuen König in spe vor dem Festzelt hochleben. © Helmut Scheffler

Der Wachtenbrink entwickelt sich zur Königsschmiede des Dammer Schützenvereins. Auch der diesjährige König Ingo Wengel kommt vom Dammer Westend. Die Stimmung am Bierstand war bei den Wachtenbrinker Schützen entsprechend gut, immerhin stellen sie nun in sechs Jahren zum dritten Mal das Königspaar.

Beim Schießen auf die Königsscheibe bewies der 58-jährige Fleischer am Samstagnachmittag auf dem KK-Stand die größte Treffsicherheit. Als 72. Schütze traf er das Schwarze der Königsscheibe so genau, dass es für den Sieg reichte. Als Hauptfeldwebel Karsten Ufermann am frühen Samstagnachmittag 74 Schützen auf dem Festplatz am Küpperskamp antreten ließ, genoss König Frank Schulte noch die letzten Stunden seiner einjährigen Regentschaft.

97 Schützen ließen sich eintragen

Von den mehr als 300 Dammer Schützen ließen sich 97 Schützen vom Schriftführer Richard Jöhren für das Schießen auf die Königsscheibe eintragen. Manche der 15 Schützen, die auch das schwarze Zentrum der Königsscheibe trafen, erfüllten allerdings nicht die Vorgaben der Satzung, um König werden zu können. Dammer König darf nur werden, wer mindestens 21 Jahre alt ist, dem Verein seit drei Jahren angehört und in den letzten zehn Jahren kein König in Damm war.

Geplant war der Königsschuss nicht

„Wir haben einen neuen König“, rief Präsident Bernd Abel um 18.50 Uhr vor dem Schützenzelt den am Bierstand wartenden Schützen zu, bevor die Schützen den König in spe Ingo Wengel hochleben ließen. Geplant war der Königsschuss nicht, aber er kam im passenden Moment, weil der König vor 40 Jahren Mitglied des Dammer Schützenvereins wurde. Seine Frau Stefanie bestieg im Jahre 2013 an der Seite des Königs Ralf Krechter den Dammer Thron.

Beim abendlichen Festball mit der Band „Orchester Helmut Blödgen“ genossen die letztjährigen Majestäten Frank Schulte und Andrea Pleines mit den Hofpaaren Marc Terstegen/Anja Schulte und Gerd Hensel/Ingrid Sadlo die letzten Stunden ihrer erlebnisreichen Amtszeit.

Am Sonntag inthronisiert

Sonntagnachmittag (16. Juni) wurden die neuen Majestäten inthronisiert. Neue Königin ist Anke Rohe. Neue Hofpaare sind Gerd Pleines/Ulla Schulte und Silke Terhart/Dietmar Sadlo. Für die musikalische Untermalung sorgten die Borbrügger Musikanten und das Tambourkorps Weselerwald.

Jubel-Majestäten werden geehrt

Bim abendlichen Festball werden am Sonntagabend einige Jubel-Majestäten geehrt: das Silberkönigspaar Wolfgang Bohn jun./Astrid Hessing, Günther Heyne und Irma Althoff als Königspaar des Jahres 1989, Willi Schroer als König des Jahres 1984, Heinz-Wilhelm Terstegen und Annelore Schulte als Königspaar des Jahres 1979, Hermann Cappell als König des Jahres 1974, Erwin Weyer und Gerda Terstegen als Königspaar des Jahres 1964 und Henni Kolkmann als Königin des Jahres 1954.

Geehrt wurde auch das amtierende Kaiserpaar Herbert Schwiening und Gitti Görs. Mit dem Festball ab 20 Uhr klingt der offizielle Teil des Schützenfestes aus.

Jugendpreis gewann Jan Kohlenbrenner

Den Königsscheiben-Pokal als bester Schütze, der laut Satzung nicht König werden kann, erhielt Michel Wengel, der Sohn des neuen Königs. Für den besten Schuss nach dem König erhielt Christof Hofmann die erste Schießschnur. Albert Willich jun., der König des Jahres 1980, sicherte sich die zweite Schießschnur.

Den ersten Preis beim Schießen auf die Preisscheibe bekam Tobias Jaeger. Den zweiten Preis erhielt Stefan Schulte. Den Seniorenpreis sicherte sich Dieter Rödleithner. Den Jugendpreis gewann Jan Kohlenbrenner, den Preis des Serviceteams „Toro-Event“ Torsten Peters.

Familienkirmes an allen drei Tagen

An allen drei Schützenfesttagen fand in Zusammenarbeit mit der Schaustellerfamilie Botschen-Weiss aus Schwalmtal eine Familienkirmes statt. Am Samstag wurden eine halbe Stunde lang Freifahrten auf dem Kinder-Karussell angeboten. Schützen, denen nach drei feucht-fröhlichen Festtagen noch der Sinn nach einer zusätzlichen Feier steht, lassen am Dienstag das Fest mit dem traditionellen „Freibier“ ausklingen.

Lesen Sie jetzt