Polizei

„Rechtsanwalt“ setzt 78-Jährige unter Druck – Betrugsversuch vereitelt

Aus Angst um ihre Tochter wollte eine 78-jährige Schermbeckerin eine hohe Summe von der Bank abheben. Glück hatte sie, dass eine Bankangestellte auf Zack war.
Eine Bankmitarbeiterin hat eine 78-Jährige vor einem großen Schaden bewahrt. © dpa

Einer Bankangestellten ist es laut Polizeibericht zu verdanken, dass eine 78-jährige Seniorin ihre Ersparnisse noch hat. Die alte Dame erhielt am Dienstagmorgen einen Anruf eines angeblichen Rechtsanwalts, der ihr erklärte, eine Kaution zu benötigen, um die Tochter der Frau frei zu bekommen.

Der anonyme Betrüger setzte die Frau so unter Druck, so dass er ihr viele persönliche Daten entlocken konnte. Er schärfte ihr ein, niemandem etwas zu erzählen. Dann wies er sie an, ihm ihre Handynummer zu geben, um ständig in Kontakt zu bleiben und sich schnellstens zur Bank zu begeben. Völlig aufgelöst begab sich die 78-Jährige direkt zur Bank an der Mittelstraße.

Mitarbeiterin wurde stutzig

Als sie der Bankangestellten (47) erklärte, sie wolle eine hohe Bargeldsumme abholen, wurde die Mitarbeiterin stutzig. Sie brachte die Frau in ein Büro und hakte nach. Jetzt vertraute sich die Seniorin der Angestellten an und erzählte, das Geld für ihre Tochter zu brauchen. Daraufhin rief die 47-Jährige die Polizei und die Tochter der Frau an. Der anonyme Anrufer hatte das Gespräch mitbekommen und bereits aufgelegt.

Die Polizei warnt erneut vor der Masche und bittet Angehörige um Hilfe. „Warnen Sie Ihre Lieben!“ Die Angestellten der Banken und Sparkassen seien geschult, „doch das wissen die Betrüger ebenfalls“. Die Betrüger würden Opfern genaue Anweisungen geben, damit Bankmitarbeiter keinen keinen Verdacht schöpfen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.