Ralf und Anne regieren die Schermbecker Kilianer

SCHERMBECK So schnell ändert sich der Ruhm der Welt. Zur Mittagszeit jubelten die Schermbecker Kilianer am Montag noch ihrem König Jens Hindricksen zu, und knapp drei Stunden später ließen sie schon seinen Nachfolger Ralf Neumann hochleben.

von Von Helmut Scheffler

, 14.07.2008, 18:39 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der 42-jährige Betonbauer hatte um 15.48 Uhr den letzten Rest des Vogels von der Stange geholt.

Im Beisein des neuen Pfarrers Dieter Hofmann eröffneten König Jens Hindricksen und seine Mitregentin Yvonne Grewing mit dem Kleinkalibergewehr das Schießen auf den Vogel. Die ersten Teile des bunten Gefieders gab der von Norbert und Rainer Grewing geschnitzte Vogel schon bald frei.

Uwe Lubnau holte den Reichsapfel aus luftiger Höhe, Marius Braun das Zepter, Philipp Nuyken die Krone, Christopher Seibel den Kopf, Tobias Hartmann den linken Flügel und Timo Gätzschmann den rechten Flügel.

Besuch der Schwesterngilde

Um die Mittagszeit erwiderte die Schwesterngilde aus Altschermbeck den Besuch der Schermbecker Kilianer. „Wir wollen so gern einen heben“, sangen die Vorstände, Offiziere und die Majestäten beider Gilden vereint, während man in der Schießpause nach den Klängen der Stadtkapelle Ahaus eifrig schunkelte.

Das Schießen mit der Schrotflinte vom Kaliber 16 leiteten die Schießwarte Wolfgang Lensing, Markus Redeker und Fritz Timmer. Eine Zeitlang beteiligte sich auch noch Schützenpräsident Günther Beck am Wettbewerb, dann gab er den Schießstand frei für Kalle Herms, für dessen Sohn Kevin und für Ralf Neumann.

„Das macht man nur einmal“, lehnte Kilian-Vizepräsident Gerd Nuyken die Ermunterung zur Teilnahme am Schießwettbewerb dankend ab und beschränkte sich konzentriert aufs witzige Kommentieren der Vorgänge am Schießstand. „Ja, er hängt noch“, überbrückte mehrfach Bernd Holtmann singend die Wartezeit der Zuschauer, weil der Rumpf des Vogels den Schüssen mächtig trotzte.

Nur Kalle Herms gelang es noch, ein tellergroßes Stück auf einmal zu erwischen. Den restlichen Vogel holten die Schützen spanweise herunter, bis Ralf Neumann dem „armen Tier“ den Gnadenschuss gab.

Schützenfestfreudige Familie

Der neue König, dessen Frau Anja im Jahre 2004 mit Markus Hindricksen in Schermbeck regierte, wurde eineinhalb Stunden später im Festzelt inthronisiert. Neue Königin ist Anne Beck. Die 24-jährige Tochter des Präsidenten Beck stammt aus einer schützenfestfreudigen Familie. Ihr Vater regierte 1997 in Schermbeck, ihre Mutter im Jahre 2006. Ihre beiden Großväter Bernhard Redeker (1975) und Erich Hüttemann (1974) waren gleichfalls Könige in Schermbeck. Außerdem bestieg ihre Großmutter Irmgard Hüttemann bereits im Jahre 1969 mit Hermann Stricker den Thorn.

Die neue Königin gilt bei Insidern als Managerin des Präsidenten bei der Vorbereitung des jährlichen Kilianfestes. Während der einjährigen Regentschaft werden Ralf Neumann und Anne Beck von den Thronpaaren Marius Braun/Anke Dörnemann, Wolfgang Lensing/Kira Lensing und Markus Redeker/Anja Neumann unterstützt. Sie alle genossen beim anschließenden Umzug das Bad in der Menge.

Lesen Sie jetzt