Prozessionsweg und Unterführung sollen aufgewertet werden

dzProzessionsweg

Mehr Licht, mehr Grün, aber doch keine Spielgeräte: Die Planung für die Aufwertung des Prozessionswegs in Schermbeck ist noch einmal überarbeitet worden. Das sind die Änderungen.

Schermbeck

, 26.02.2020, 18:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Planungen für den fünften Bauabschnitt des „Spiel- und Bewegungsraumkonzeptes“ sind noch einmal etwas überarbeitet und abgeschlossen worden. Sie umfassen die Aufwertung des Prozessionsweges zwischen der Freudenbergstraße und dem Pastoratsweg/Marellenkämpe. Eingeflossen sind auch Anregungen aus dem Bürgerdialog vom vergangenen Dezember.

Damals hatten sich Bürger unter anderem für eine Aufwertung der Unterführung der Dorstener Straße ausgesprochen, durch die der Prozessionsweg führt. Angeregt wurde unter anderem eine bessere Beleuchtung.

LEDs sollen Unterführung erhellen

Die überarbeitete Planung sieht nun vor, die vorhandenen drei Leuchten in der Unterführung durch hellere LED-Lampen zu ersetzen. Auch die Laterne nördlich der Unterführung wird umgerüstet, sodass sowohl der Bereich Richtung Unterführung als auch der Bereich Richtung Pfadfinderheim besser ausgeleuchtet wird. Die vorhandene Beleuchtung südlich der Unterführung soll ebenfalls ergänzt werden.

Freundlicher würde die Unterführung auch mit einer neuen farblichen Gestaltung wirken. Da befindet sich die Verwaltung aktuell noch in Gesprächen mit Straßen.NRW.

Jetzt lesen

Die ursprünglich vorgesehenen Spielgeräte (Balanceangebote) nördlich der Unterführung sind aufgrund einer „unvermeidbaren Verschmutzung durch den vorhandenen Baumbestand“ nun nicht mehr geplant. Das von der Gemeinde beauftragte Planungsbüro schlägt stattdessen vor, vorhandene Grüninseln durch Staudenanpflanzungen im Bereich der geplanten Querung an der Freudenbergstraße aufzuwerten.

Schotter ist ausdrücklich nicht vorgesehen

Schotter soll dabei ausdrücklich nicht verwendet werden. Die ursprünglich geplanten Staudenbeete entlang des Prozessionsweges fallen weg. Stattdessen sollen Blühstreifen angelegt werden.

Um Geruchsbelästigungen zu vermeiden, werden die Mülleimer am Prozessionsweg in einem Abstand von rund 2,5 Metern zu den geplanten neuen Betonelementen/Sitzmöglichkeiten errichtet.

Dieser Abstand zwischen Abfalleimern und Sitzmöglichkeiten soll auch bei der Umgestaltung des Spielplatzes „Am Bleichwall“ eingehalten werden. Wie berichtet, soll der vorhandene Spielplatz am Mühlenbach unter anderem um eine neue Sandfläche mit Wasserspiel erweitert werden.

Die überarbeitete Planung ist am 4. März Thema im Bauausschuss.

Lesen Sie jetzt