Ölpellets-Skandal: Bürgerforum reicht Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Landrat ein

Ölpellets-Skandal

Eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Landrat Ansgar Müller hat das Gahlener Bürgerforum bei der Regierungspräsidentin der Bezirksregierung Düsseldorf eingereicht.

Schermbeck

, 02.09.2019, 14:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ölpellets-Skandal: Bürgerforum reicht Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Landrat ein

Der Mühlenberg der Firma Nottenkämper ist durch die unerlaubte Ablagerung von Ölpellets und anderen Industrieabfällen in die Schlagzeilen geraten. © Helmut Scheffler

Zum Umgang des Kreises mit dem Ölpellets-Skandal, bei dem 45.000 Tonnen giftiges Material in die ehemalige Tongrube in Gahlen eingebracht wurden, hat das Bürgerforum am Freitag Dienstaufsichtsbeschwerde eingereicht.

Zum einen geht es um öffentliche Aussagen Müllers zum Korruptionsverdacht gegen einen Mitarbeiter seines Hauses. Dazu läuft eine disziplinarrechtliche Untersuchung, die von einer Mitarbeiterin der Bezirksregierung geführt wird. Das Bürgerforum verlangt, dass die Ergebnisse nicht nur an Müller, sondern weitere Stellen der Kreisverwaltung und die Bezirksregierung übermittelt werden.

Mitarbeiter zu spät von der Aufsicht abgezogen

Zudem kritisiert das Bürgerforum Müller dafür, dass er den unter Verdacht stehenden Mitarbeiter, der neben der Deponie wohnt, nicht direkt nach Bekanntwerden des Skandals von der Kontrolle der Tongrube abgezogen habe - „auch zum Schutz des eigenen Mitarbeiters. Stattdessen gibt der Landrat zu, dass erst der Mitarbeiter ihn angeblich darum gebeten habe.“

Zudem kritisiert das Bürgerforum den Kreis für „eine offensichtlich nicht ausreichende Beprobungspraxis“. „Die gemachten Vorgaben waren vornherein unzureichend. Damit hat man Tür und Tor für illegales Einbringen

von Müll geöffnet – losgelöst von jeglicher krimineller Energie!“, so das Bürgerforum.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt