Klaus Roth (BfB) ärgert sich über Mülltonnen, die lange auf dem Gehweg stehen und Fußgängern den Weg versperren. Dagegen hat er einige Vorschläge. © picture alliance/dpa/Montage: Fehmer
Mülltonnen

Mülltonnen versperren Gehwege: Klaus Roth hat mehrere Ideen dagegen

Über Mülltonnen auf Gehwegen ärgert sich Klaus Roth (BfB). Oftmals blieben diese länger stehen, weil einige Bürger erst nach der Arbeit die Tonnen zurückstellen. Roth hat dazu mehrere Ideen.

Mit einem „Antrag an die Verwaltung, den Zustand auf dem Bürgersteig über einen längeren Zeitraum stehende geleerte Mülltonen zu verbessern“ hat sich der BfB-Fraktionsvorsitzende an die Verwaltung gewandt. „Leider ist oftmals festzustellen, dass geleerte Mülltonnen über einen längeren Zeitraum auf dem Bürgersteig stehen bleiben. Vor allem behinderte Bürger, die auf einen Rollstuhl oder einen Rollator angewiesen sind, müssen dann auf die Straße ausweichen.“ Was wegen der oft hohen Bordsteinkanten nicht immer möglich sei.

Einfach den Nachbarn fragen

Hol- und Bringservice des Abfuhrunternehmens

Über den Autor
Redakteur
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.