Eine Gartenfläche im Ortskern Schermbecks
Für Marion Grewings Gartenfläche in Schermbeck, die nicht bebaut werden darf, setzte der Gutachterausschuss einen Bodenrichtwert von 250 fest. © Berthold Fehmer
Grundsteuer

Marion Grewing ärgert sich über hohen Bodenrichtwert auf Gartenfläche

Als Garten hat Marion Grewing eine Fläche im Ortskern verpachtet. Bauen darf sie dort nicht. Trotzdem wurde ein Bodenrichtwert von 250 zugewiesen wie bei ähnlichen benachbarten Flächen.

Als die Gemeinde Marion Grewing die Daten des Schermbecker Grundstücks für die Grundsteuererklärung zuschickte, freute sich die 59-jährige Raesfelderin erst: „Jetzt habe ich über Nacht baureifes Land. Wie schön ist das denn?“ Ein Blick ins Portal grundsteuer-geodaten.nrw.de scheint das zu bestätigen. „Entwicklungszustand: Baureifes Land“ steht dort für Grewings Parzelle eingetragen. Und „Nutzungsart: Wohnbaufläche“.

Fläche darf nicht bebaut werden

Gemeinde regt „Optimierung“ an

„Bodenrichtwert gilt nicht für diese Grundstücke“

Über den Autor
Redakteur
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.