Jungschützenkompanie lud zur dritten Après-Ski-Party

Mit künstlichem Schnee

Zur dritten Après-Ski-Party am Voshövel steuerte Petrus keinen echten Schnee bei, sodass die Jungschützenkompanie des Schützenvereins Weselerwald und Umgebung sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen musste. Künstlicher Schnee wurde herbeigekarrt.

SCHERMBECK

von Von Helmut Scheffler

, 02.02.2011, 14:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei der dritten "Après-Ski-Party" herrschte im Saal der Gaststätte Klump eine ausgelassene Stimmung.

Bei der dritten "Après-Ski-Party" herrschte im Saal der Gaststätte Klump eine ausgelassene Stimmung.

Die Jugendlichen hatten Hütten gebaut, vor denen die Besucher in Scharen standen. Besonders umlagert war die Cocktail-Bar, wo es eine „Caipirinha“ ebenso als Mix-Getränk gab wie einen „Flying Hirsch“ oder ein „Schneegestöber“. Es fehlte nicht an typischen Accessoires wie Schals, Pudelmützen oder poppigen Pullovern. An einem weiteren Stand boten die Jungschützen ein „Schneeball“-Werfen auf Dosen an. Erfolgreiche Werfer erhielten Preise, die von der heimischen Wirtschaft gesponsert wurden. Das vom Bataillöner Sebastian Gernemann geleitete Tambourkorps Weselerwald brachte den Gästen ein musikalisches Ständchen. Das Weselerwalder Königspaar Reiner und Ursula Limberg fühlte sich sichtlich wohl im Pulk der Besucher. Im Außenbereich des Landhotels Voshövels erwartete ein Schlemmergarten die Besucher.

Heizstrahler sorgten dafür, dass es an den Glühwein- und Grillwürstchenständen behaglich warm wurde. Wem es – am Rande stehend - nach einer Weile doch ein wenig zu kühl wurde, der konnte sich im molligwarmen Saal beim Tanzen mit der rechten inneren Wärme versorgen, zumal der Diskjockey den Tänzern mit fetziger Party-Musik bis lange nach Mitternacht einheizte. Das „schärfste Winterhäschen“ wurde per Akklamation ermittelt. Daniela Obst gefiel den Besuchern am besten. Sie gewann einen Wellness-Gutschein in Höhe von 100 Euro.

Lesen Sie jetzt