Gesamtschüler erhalten Preis beim Bundesumweltwettbewerb

Naturschutz

Viel Zeit hat eine Gruppe Gesamtschüler 2019 und 2020 in Naturschutzprojekte gesteckt. Das wurde nun beim Bundesumweltwettbewerb honoriert.

Schermbeck

29.09.2020, 10:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit einem Anerkennungspreis wurden die Schülerinnen und Schüler beim Bundesumweltwettbewerb ausgezeichnet.

Mit einem Anerkennungspreis wurden die Schülerinnen und Schüler beim Bundesumweltwettbewerb ausgezeichnet. © Gesamtschule Schermbeck

Die Schüler Jan Daunheimer, Max-Jonas Haase, Marie Huf, Leonie Klümper, Glenn Pleßmann, Jule Sporkmann, Alesio und Luca Schönknecht, Florian Sofke, Sarah Tamme, Maike Thiemann, Jonas Weltjen und Luna Zöberer starteten mit ihrem Engagement in der Projektwoche anlässlich des 30-jährigen Schuljubiläums der Schermbecker Gesamtschule im September 2019. In der Üfter Mark unterstützten sie Forstwirte und Ökologen des RVR, um einen praktischen Beitrag zur Verbesserung des Lebensraumes von bedrohten Reptilien und Insekten zu leisten.

Beim Schulfest und „Tag der offenen Tür“ im November 2019 verkauften die Schüler nachhaltig hergestellte Produkte wie Schreib-, Mathehefte, Blei-, Buntstifte und Stundenpläne. Die Einnahmen (315 Euro) spendeten sie an die Organisation „Plant for the Planet“, die Baumpflanzprojekte auf der ganzen Welt durchführt. Weitere Naturschutzmaßnahmen im Januar 2020 in einer Sandgrube in der Üfter Mark rundeten das Projekt der Schüler ab.

Anerkennungspreis

Stolz auf die Arbeit und das Engagement ihrer Schülerinnen und Schüler waren die Lehrerinnen Rita Kersting und Bianca Sadowski, die das Projekt beim Bundesumweltwettbewerb anmeldeten. Mit einem Anerkennungspreis wurde dort das Handeln der Schüler gewürdigt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt