Hermann und Uschi Mönnighoff konnten sich nach dem Erhalt der neuen Karten-Führerscheine nicht von ihren früheren Führerscheinen trennen. Der graue Führerschein wurde bis 1986 ausgestellt, der rosafarbene Führerschein von 1986 bis 1999. © Helmut Scheffler
Führerschein

Führerscheintausch: Ehepaar Mönnighoff hängt an den alten „Lappen“

Für ältere Autofahrer endet am Mittwoch (19. Januar) die Frist, innerhalb derer sie ihren Führerschein tauschen mussten. Droht ansonsten nun ein Bußgeld?

Ob graue Lappen, rosa Pappe oder die weiße Plastikkarte: Alle alten Führerscheine müssen gegen den neuen EU-Führerschein umgetauscht werden. Hintergrund für den Umtausch ist die „Dritte EU-Führerscheinrichtlinie“. Sie bestimmt, dass alle vor dem 19. Januar 2013 ausgestellten Führerscheine ein einheitliches Muster erhalten sollten.

Austausch im Bürgerbüro

Gestaffelt nach Jahrgängen

Droht Vergesslichen ein Bußgeld?

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Im Verlauf von mehr als vier Jahrzehnten habe ich das Zusammenwachsen von acht ehemals selbstständigen Gemeinden miterlebt, die 1975 zur Großgemeinde Schermbeck zusammengefügt wurden. Damals wie heute bemühe ich mich zu zeigen, wie vielfältig das Leben in meinem Heimatort Schermbeck ist.
Zur Autorenseite
Helmut Scheffler

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.