Feuerwehr

Feuerwehr-Einsatz in unbewohnter Wohnung

Weil ein Wohnungsbrand befürchtet wurde, rückte die Schermbecker Feuerwehr in der Nacht zu Sonntag aus. Statt eines piependen Rauchmelders fanden die Einsatzkräfte etwas anderes.
Die Schermbecker Löschzüge wurden in der Nacht zu Sonntag alarmiert.
Die Schermbecker Löschzüge wurden in der Nacht zu Sonntag alarmiert. © Feuerwehr Schermbeck

In der Nacht zu Sonntag wurden die Löschzüge Schermbeck und Altschermbeck um 0.50 Uhr zur Straße „Am Alten Friedhof“ alarmiert. Auch Rettungsdienst und Polizei rückten an. Nach erster Rückmeldung sollte dort ein Heimrauchmelder ausgelöst haben.

Mit der Leiter auf den Balkon

Zum Zeitpunkt des Einsatzes war die betroffene Wohnung, aus welcher ein Piepen zu vernehmen war, nicht bewohnt. Daher verschafften sich die Einsatzkräfte mithilfe einer Steckleiter Zugang zum Balkon und damit auch zur Wohnung.

In der Wohnung stellte sich heraus, dass ein defekter Gefrierschrank die Ursache für das Piepen war. Die Einsatzstelle wurde daraufhin an die Polizei übergeben und der Einsatz endete für die Feuerwehr um 1.34 Uhr.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.