Fast 50 Firmen stellen sich den Gesamtschülern vor

dzAusbildung

Airbus und BMW zählen zu den Kunden der Willi Kroes GmbH. Dennoch gelingt es ihr nicht, genügend Auszubildende zu finden. Ein Abend in der Gesamtschule sollte das ändern.

Schermbeck

, 15.01.2020, 14:41 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Opel-Blitz, den man sonst vorne am Auto findet, ging am Dienstagabend durch die Hände der Gesamtschüler: Was aussieht wie Metall, entpuppte sich als Plastik, das per Galvano-Technik seinen metallischen Überzug erhält. Die Technik dafür kommt aus Schermbeck von der Willi Kroes GmbH.

Fast 50 Firmen stellen sich den Gesamtschülern vor

Sieht aus wie Metall, ist aber Kunststoff der per Galvanotechnik das metallische Aussehen erhalten hat. Die Technik dafür kommt von der Willi Kroes GmbH aus Schermbeck. © Berthold Fehmer

Doch bevor Rüdiger Kroes, Prokurist und Kaufmännischer Leiter der Firma, in der Bibliothek die Ausbildungsmöglichkeiten der Firma erklärte, trafen sich Vertreter der fast 50 Firmen (eine Firma musste wegen Krankheit absagen) sowie Schüler und Eltern in der Aula der Gesamtschule.

„Leute, die engagiert, zuverlässig und fleißig sind“, würden gesucht, sagte Schulleiter Norbert Hohmann. Auch die fünfte Ausgabe von „SCHULEfertig - Wie geht’s weiter“ wurde von der Volksbank Schermbeck organisiert, die Kontakte zu Firmen knüpfte und eine Broschüre erstellte, in der alle Firmen mit Ansprechpartnern und Kontaktadressen zu finden sind.

Firmen haben Mangel an guten Mitarbeitern

David Spickermann von der Volksbank sagte, dass sich von Jahr zu Jahr mehr Firmen meldeten, die mitmachen wollten. Dahinter stecke, „dass die Firmen tatsächlich mittlerweile einen Mangel haben, gute Mitarbeiter zu akquirieren“. Die Schüler sollten aktiv sein und Fragen stellen, „dann könnt ihr auch was mitnehmen heute Abend.“

Hohmann freute sich, unter den Firmenvertretern auch einige ehemalige Schüler zu finden, die dort ihre Ausbildung machen. Julius Göttsching, Koordinator für die Berufsorientierung an der Schule, sagte, dass er darauf warte, einen ehemaligen Schüler begrüßen zu dürfen, der seine eigene Firma gegründet habe.

Fast 50 Firmen stellen sich den Gesamtschülern vor

Fast 50 Betriebe stellten sich rund 170 Gesamtschülern am Dienstagabend in der Gesamtschule Schermbeck vor. © Berthold Fehmer

Bevor der neunte Jahrgang sowie einige Schüler aus dem achten Jahrgang und der Q2 in die jeweiligen Räume gingen, wo die Firmenvertreter sich in drei Runden vorstellten, gab Göttsching ein paar Verhaltensweisen mit auf den Weg: „Alle Handys auf lautlos! Setzt euch nicht in die letzte Reihe, sondern in die erste! Stellt alle Fragen, alles, was ihr wissen wollt!“

International tätig

Rüdiger Kroes und der Auszubildende Sven Reichhardt berichteten anschließend über die Arbeit der Willi Kroes GmbH. Aktuell werden dort Azubis zum Produktdesigner Metallbau und als Kaufleute für Büromanagement gesucht. Der Betrieb stellt für internationale Firmen Anlagen her, die das Galvanisieren unterschiedlicher Materialien übernehmen.

Es gelinge trotzdem nicht, genügend Azubis zu finden, so Rüdiger Kroes. Vor allem die mangelnde Erreichbarkeit per ÖPNV macht er dafür verantwortlich. Dabei kommt die Firma Sven bei der Wahl der Berufsschule entgegen: Der Bottroper muss nicht nach Wesel, sondern geht in Essen zur Berufsschule.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt