Fahnen bewahren Geschichte

SCHERMBECK Vor Beginn des Großen Zapfenstreiches überreichte Volksbank-Vorstandsmitglied Rainer Schwarz am Samstagabend im Schützenzelt der Schermbecker Kilianer der Jungschützenkompanie eine Fahne.

von Von Helmut Scheffler

, 13.07.2008, 17:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Volksbank-Vorstandsmitglied Rainer Schwarz (r.) überreichte den Jungschützen Andy Wittwer, Carsten Schledorn und Lars Niesen die von der Volksbank gestiftete Fahne.

Volksbank-Vorstandsmitglied Rainer Schwarz (r.) überreichte den Jungschützen Andy Wittwer, Carsten Schledorn und Lars Niesen die von der Volksbank gestiftete Fahne.

Die Aufschrift 2007 verrät, dass die von der Volksbank Schermbeck gestiftete Fahne bereits im vergangenen Jahr hätte übergeben werden sollte. Wegen zweier Trauerfälle in der Gilde hatte man dann allerdings darauf verzichtet.

„Fahnen bewahren Geschichte und lassen uns die Geschichten der Vergangenheit nachempfinden“, stellte Rainer Schwarz in seinem Grußwort anlässlich der Übergabe fest und ergänzte:  „Sie erinnern uns an die Notwendigkeit, in harten Zeiten zusammenzustehen und in guten Zeiten kräftig zu feiern.“

Historisches Symbol

Die Fahne erinnere daran, dass 406 Jahre Kilian etwas Besonderes, etwas ganz Typisches für Schermbeck seien und daran, dass viele Menschen neben Familie und Beruf in der Schützengilde mitgearbeitet hätten und noch immer mitarbeiten würden. „Die Fahne wird“, so Schwarz, „zu einem in Zukunft historischen Symbol unserer traditionsreichen Schermbecker Kiliangilde werden.“

Beim anschließenden „Großen Zapfenstreich“ trug Fahnenträger Carsten Schledorn erstmals die neue Fahne, begleitet von den beiden Fahnenoffizieren Andy Wittwer und Lars Niesen.

Lesen Sie jetzt