Ehrenamtler reparieren kostenlos Geräte - mit guter Erfolgsquote

Reparatur-Service

Seit fast fünf Jahren gibt es den Reparatur-Service beim Netzwerk Schermbeck. Nun gibt es Zahlen, wie viele Geräte das Team von Ehrenamtlern wieder zum Leben erwecken können.

Schermbeck

, 03.03.2020, 11:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
An jedem letzten Freitag im Monat wartet ein Teil des zehnköpfigen Reparatur-Services des Netzwerkes auf Besucher, die ein defektes Gerät mitbringen. Eine Anmeldung unter Tel. (0151) 41463247 ist sinnvoll.

An jedem letzten Freitag im Monat wartet ein Teil des zehnköpfigen Reparatur-Services des Netzwerkes auf Besucher, die ein defektes Gerät mitbringen. Eine Anmeldung unter Tel. (0151) 41463247 ist sinnvoll. © Helmut Scheffler (Archiv)

Manfred Hoyer und Ralf-Peter Bose starteten mit dem Team am 28. August 2015. Seitdem bieten die Ehrenamtler an jedem letzten Freitagnachmittag im Monat im Evangelischen Gemeindehaus, Kempkesstege 2, an, defekte Geräte oder auch Kleidungsstücke zu reparieren.

Das Team hat sich in dieser Zeit nur leicht verändert. Vier schieden aus, zwei Fachleute stießen hinzu. Im Moment besteht die Gruppe aus zehn Personen. Genutzt wird das Angebot vor allem von Älteren: 2019 kamen 103 Hilfesuchende, von denen 94 über 50 Jahre alt waren.

Erfolgsquote kann sich sehen lassen

99 kaputte Haushaltsgeräte und elektronische Geräte wurden 2019 abgegeben. Dazu noch einige wenige Kleidungsstücke, Spielzeug oder auch ein Spiegelschrank mit defektem Scharnier. 57 Geräte wurden 2019 erfolgreich repariert - eine Erfolgsquote von 55 Prozent. „Über die gesamte Zeitdauer gesehen liegt unsere Erfolgsquote bei mehr als 72 Prozent“, sagt Ralf-Peter Bose. Viele „Kunden“ kämen mehrfach vorbei.

Nicht alle Geräte können die Ehrenamtlichen retten. 39 Geräte konnten nicht repariert werden, wenn etwa Ersatzteile fehlten oder zu teuer waren. Oder auch wenn Geräte gar nicht geöffnet werden konnten. Manchmal ist allerdings auch gar keine Reparatur nötig. Bei acht Geräten, so Bose, haben man nur Tipps zur richtigen Handhabung geben müssen. „Es waren oftmals nur Bedienfehler.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt