Dominik Woeste bester Jungschütze

SCHERMBECK Es war für Dominik Woeste die letzte Möglichkeit, sich in die Liste der Jungschützenkönige einzureihen. Ein Jahr vor Erreichen der Altersgrenze ließen ihn die Schermbecker Nachwuchsschützen am Montag um 14.25 Uhr hochleben.

von Von Helmut Scheffler

, 14.07.2008, 17:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der 20-jährige Dominik Woeste ist neuer König der seit 2007 bestehenden Jungschützenkompanie der Kiliangilde Schermbeck von 1602.

Der 20-jährige Dominik Woeste ist neuer König der seit 2007 bestehenden Jungschützenkompanie der Kiliangilde Schermbeck von 1602.

An dem Wettbewerb der Jungschützen auf der Vogelrute am Waldweg beteiligte sich nahezu die gesamte 20-köpfige Jungschützenkompanie. Den ersten Schuss mit dem Luftgewehr auf die Vogelscheibe gab der letztjährige König Jan-Philipp Klosterköther ab. Preise erhielten jene Schützen, die einen von fünf Knoten an Schnüren durchtrennten, an denen Flaschen Bier als symbolische Preise für die beim Vogelschießen üblichen Preise hingen.

Den Reichsapfel sicherte sich Max Messing, Daniel Woeste das Zepter, Hendrik Schulte-Drevenack den linken Flügel und Timo Gätzschmann den rechten Flügel. Der 20-jährige Garten- und Landschaftsbauer Dominik Woeste schoss den Vogel ab. Zu den ersten Gratulanten gehörte sein Vater Georg, der Hauptmann der Kiliangilde Schermbeck von 1602.

Während der Krönung der „Großen“ wurde dem neuen Jungschützenkönig im Festzelt die Kette überreicht. Danach beteiligte sich der vom Präsidenten Andy Wittwer geleitete Jungschützenzug am Umzug durch das Kleinstädtchen. Am Dienstag endet für die Jungschützen das Fest mit einem Chili-Essen bei Wittwer am Bösenberg.

Lesen Sie jetzt