„Die Partei“ will „dem Platzhirsch das Moos vom Horn kratzen“

dzDie Partei

„Wir wollen dem Platzhirsch das Moos vom Horn kratzen.“ Das ist für „Die Partei“-Mitglieder die Formulierung dafür, bei der Kommunalwahl eine absolute Mehrheit der CDU verhindern zu wollen.

Schermbeck

, 17.06.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mitte Juli will der Schermbecker Ableger von „Die Partei“ ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 13. September öffentlich in kleinen Videobeiträgen vorstellen. Das signalisierten die Vorstandsmitglieder am Sonntagabend bei einem Stammtisch im „Haus Mühlenbrock“.

Bei der Aufstellungsversammlung am 24. Mai stellte sich heraus, dass man personell in der Lage ist, Kandidaten für alle 13 Wahlbezirke zu benennen. „Nur Mitglieder der Partei treten in den Wahlbezirken an“, gab der Vorsitzende Marc Overkämping bekannt.

„Der Ortsverband Schermbeck der sehr guten Partei ‚Die Partei‘ möchte seinen Beitrag für ein Schermbeck leisten, das sehr gut ist“, leitet der Ortsverband sein Wahlprogramm ein. Man wolle den „rationalen Widerstand in der extremen Mitte“ repräsentieren und für eine Welt frei von Vorurteilen bezüglich Hautfarbe, Religion, sozialer Herkunft und sexueller Identität kämpfen. „Wir verabscheuen Populismus, es sei denn, er dient unserer Machtergreifung.“

Ernstes Bemühen um Schermbecker Probleme

Hinter den zum Schmunzeln anregenden Formulierungen steht ein ernstes Bemühen um die Lösung Schermbecker Probleme: Das machten die Gespräche beim Stammtisch deutlich. Politik versteht „Die Partei“ nicht „als Recht der stärksten Fraktion, sondern als Einladung an alle Interessierten, die Gemeinde und unsere Zukunft mitzugestalten.“

Ein wichtiges Thema sei die Mobilität. Man will eine Lösung für die Mittelstraße, „die den Bedürfnissen und Ansprüchen von Bürgern, Händlern und Politik Rechnung trägt.“ Seit mehreren Wahlperioden werde die erforderliche Neugestaltung von allen Parteien trotz vieler Versprechungen nicht angegangen, gleiches gelte für Wirtschaftswege. Speziell den Radverkehr will „Die Partei“ innerstädtisch mehr berücksichtigen.

Für bezahlbaren Wohnraum soll ein „Wohnraumentwicklungskonzept“ geschaffen werden. Schermbeck fehle eine zentrale Einrichtung für das lebenslange Lernen - im Ratsbürger-Entscheid, der von drei „Die Partei“-Mitgliedern angestoßen wurde, geht es um die Frage eines Bildungs- und Kulturzentrums mit Grund- und Volkshochschule.

Umweltschutz und Digitalisierung

Eine umfassende Digitalisierungsstrategie, ein neues Einzelhandelskonzept und Umweltschutz sind weitere Themen. Möglichkeiten einer CO2-neutralen Beheizung und Warmwassergewinnung sind für „Die Partei“ ebenso wichtig wie Brennstoffzellen, selbst produzierter Wasserstoff, Power-to-Gas (Brenngas-Herstellung per Wasserelektrolyse zur Speicherung von Energie), Erdwärme, Photovoltaik, Blockheizkraftwerke und Wärmerückgewinnung

Der Ortsverband lädt alle Bürger zu den Stammtischen ein, die jeweils am zweiten Sonntag eines Monats um 18 Uhr im Hotel-Restaurant „Haus Mühlenbrock“ beginnen.

Lesen Sie jetzt