Coronavirus: Kontaktpersonen ohne Symptome werden nicht mehr getestet

Coronavirus

Kontaktpersonen ohne Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus werden nicht mehr getestet. Das Problem sind derzeit mangelnde Labor-Kapazitäten.

Schermbeck

, 27.03.2020, 09:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die dezentralen Abstrichzentren, die Coronavirus-Tests durchführen sollten, wurden vom Kreis Wesel am Dienstag runtergefahren.

Die dezentralen Abstrichzentren, die Coronavirus-Tests durchführen sollten, wurden vom Kreis Wesel am Dienstag runtergefahren. © Kreis Wesel

Menschen, bei denen begründeter Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion besteht, werden im Kreis Wesel getestet. Dazu müssen sie Symptome zeigen und außerdem Kontakt zu einem Infizierten gehabt haben oder aus einem Risikogebiet kommen.

Am Dienstag hatte der Kreis seine dezentralen Abstrichzentren heruntergefahren. „Aufgrund der Vielzahl eingehender Proben können die infrage kommenden Labore derzeit nicht mehr sicherstellen, dass bei neu genommenen Abstrichen auch zeitnah ein entsprechender Test auf das Coronavirus durchgeführt werden kann“, so der Kreis in einer Mitteilung.

Coronavirus-Tests beschränken

In Kürze sollen die dezentralen Zentren wieder geöffnet werden. Notwendig sei, „die Tests auf die Personen zu beschränken, die eindeutige Symptome zeigen und eine entsprechende ärztliche Überweisung erhalten haben“, so Michael Maas, Vorstandsmitglied im Bereich Gesundheitswesen. „Auch wenn in der Anfangsphase der Corona-Lage in ganz Deutschland auch alle Kontaktpersonen und Menschen ohne Symptome getestet wurden, ist dies heute nicht mehr möglich und sinnvoll.“

Jetzt sei man in einer Lage, „in der wir die Infektionswege vielfach nicht mehr nachvollziehen können“. Sorge bereiten auch Material-Engpässe, etwa bei der Schutzausrüstung. Bund und Land seien gefordert, Kreise zu versorgen - auch der Krisenstab widmet sich diesem Thema.

Lesen Sie jetzt