Coronavirus

Corona: Zwei Todesfälle und eine weiter steigende Wocheninzidenz

Weitere zwei Todesfälle nach Corona-Infektionen meldet der Kreis Wesel. Gegen den Bundestrend steigen im Kreis erneut die Infektionszahlen sowie die Wocheninzidenz.
Alle Teststandorte waren in der Grenzregion der Niederlande am Sonntag wegen des Winterwetters geschlossen. Daher liegen weniger Ergebnisse von Coronatests vor. © picture alliance/dpa

Bei den Todesfällen handelt es sich um einen 83-jährigen Mann aus Dinslaken und eine 83-jährige Frau aus Hamminkeln. Die Zahl der in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorbenen Menschen im Kreis Wesel steigt damit am Freitag auf 176.

Die Anzahl der bestätigten Fälle von labordiagnostisch nachgewiesenen Infektionen mit dem Coronavirus steigt um 77 auf 10.914. Insbesondere Rheinberg ist mit 30 neuen Infektionen betroffen. 47 Personen im Kreis wurden zu Freitag als gesundet erklärt. Damit sind aktuell 659 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das sind 28 mehr als am Vortag.

Wocheninzidenz steigt

Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz im Kreis Wesel liegt damit bei 69,8 – ein Anstieg um 6,8 im Vergleich zum Vortag. Die 7-Tage-Inzidenz gibt an, wie viele Neuinfektionen innerhalb der letzten sieben Tage bezogen auf jeweils 100.000 Einwohner gemeldet wurden.

In Schermbeck wurde zu Freitag eine neue Infektion registriert – eine Person wurde als gesundet eingestuft. Damit sind offiziell weiterhin vier Personen aktuell infiziert. Die Gesamtzahl der Infektionen liegt damit nun bei 248.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.