Eine Hütte hat Jutta Tasse um ihren Bücherschrank gebaut, der vielen Menschen bereits viel Freude gemacht hat. © Berthold Fehmer
Die gute Corona-Nachricht

Bücherschrank aufgerüstet: „Mein Mann hat gesagt, ich bin verrückt.“

Mit ihrem Bücherschrank zwischen Dorsten und Schermbeck hat sich Jutta Tasse im Frühjahr einen Traum erfüllt. Und nun noch mal aufgerüstet. „Mein Mann hat gesagt, ich bin verrückt.“

Den Traum eines Bücherschranks, in dem Bücherfreunde kostenlos Lesestoff austauschen können, habe sie schon lange mit sich herum getragen, erzählt die Rüsterin, die am Schöttnerweg 10 unweit der Dorstener Straße und wenige 100 Meter von der Grenze Schermbecks zu Dorsten entfernt wohnt. Als ihr Sohn vom Studium in Münster wieder in die Heimat zurückkehren wollte und dafür ein Gebäudetrakt renoviert werden musste, sei ein Wohnzimmerschrank übrig gewesen.

Kurze Durststrecke

Manche Bücher und Spiele sind „ratzfatz weg“

Hütte um den Schrank gebaut

Über den Autor
Redakteur
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.