Coronavirus

Bossow-Haus krempelt die Ärmel hoch für die Corona-Schutzimpfung

Als erste Einrichtung in Schermbeck konnte das Bossow-Haus ein Ärzteteam für eine Impfaktion gegen Corona begrüßen. „Ein glücklicher Tag für unsere Einrichtung“, sagte die Hausleiterin.
Impfung im Bossowhaus in Schermbeck: Doris Skiebe ist die erste geimpfte Schermbeckerin. © Chantal Graaf

In der der Ev. Stiftung Lühlerheim wurden am Samstag Bewohner und Mitarbeiter der Seniorenwohnanlage Bossow-Haus gegen Covid-19 geimpft. Am frühen Samstagmorgen wurde der Impfstoff ins Haus geliefert.

Auch die Mitarbeiter wurden geimpft: Hier Manuela Fengels. © Chantal Graaf © Chantal Graaf

Kurz darauf trafen die Ärzte in der Einrichtung ein. „Dank der Unterstützung von Dr. Andre Terhorst inklusive Praxisteam, der Hubertus-Apotheke von Dr. Buskase, Dr. Martin Raiber, ärztlicher Leiter Impfzentrum Kreis Wesel, und den helfenden Mitarbeitern sowie der guten Organisation verlief der Tag reibungslos und ohne Probleme“, sagte Einrichtungsleiterin Chantal Graaf.

Somit sei das Bossow-Haus die erste Einrichtung der Gemeinde Schermbeck sowie die vierte Einrichtung im Kreis Wesel gewesen, in der die Impfungen durchgeführt wurden.

Die Impfaktion als nachträgliches Weihnachtsgeschenk bezeichnet

Chantal Graaf bezeichnet den heutigen Impftag als „nachträgliches Weihnachtsgeschenk“. Pflegedienstleitung Michael Stenk und die Qualitätsbeauftragte Stefanie Noll ergänzten „man spüre im Haus eine regelrechte Euphorie, dem Virus auf diesem Wege weiter den Kampf anzusagen“.

Dies unterstreicht die hohe Impfbereitschaft bei den Bewohnern und Mitarbeitern. Zudem ist man im Lühlerheim stolz und glücklich, dank vieler Vorsichtsmaßnahmen, bis dato keinen „Corona-Fall“ gehabt zu haben.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.