Nico, Beatrix und Martin Stroetzel freuten sich am Donnerstag über die Denkmalplakette für ihr umgebautes Haus.
Nico, Beatrix und Martin Stroetzel freuten sich am Donnerstag über die Denkmalplakette für ihr umgebautes Haus. © Berthold Fehmer
Denkmalschutz

Aus denkmalgeschützter „Ruine“ wurde „ein geiles Haus“

„Bist du wahnsinnig?“ So hätten viele auf seine Umbaupläne einer unter Denkmalschutz stehenden „Ruine“ reagiert, sagt Martin Stroetzel. Das Ergebnis nennt der Bürgermeister „ein geiles Haus“.

Schermbecker kennen Martin Stroetzel als langjährigen SV Schermbeck-Trainer. Mit seiner Frau Beatrix (55) und seinem Sohn Nico (27) lebt der 56-Jährige an der Dorstener Straße auf einem ehemaligen landwirtschaftlichen Betrieb. Ende der 1990er-Jahre kamen Vertreter der Denkmalbehörde auf den Hof und interessierten sich für das ehemalige Elternhaus von Beatrix Stroetzel.

„Ich habe richtig Angst gehabt“

Haus auf Stelzen gestellt

„Etwas, wo unser Herz aufgeht“

Über den Autor
Redakteur
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.