Wein und Lottoscheine für "Derby-Höger"

"Schalke immer im Herzen"

Sechs Monate nach seinem Kreuzbandriss ist Marco Höger ins Schalker Mannschaftstraining zurückgekehrt. Ein Einsatz im Revierderby gegen Borussia Dortmund am Sonntag käme aber wohl zu früh. Wir sprachen mit dem 26-Jährigen über seine Derby-Erfahrungen.

Gelsenkirchen

07.04.2016, 17:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wein und Lottoscheine für "Derby-Höger"

Marco Höger bleibt Schalke treu. Foto: Guido Kirchner

Trauen Sie sich schon einen Einsatz im Derby gegen Borussia Dortmund zu?

Nein. Das wäre zu früh. Konditionell bin ich zwar in guter Verfassung, aber die fußballspezifischen Dinge muss ich mir erst noch erarbeiten. Mein Ziel ist es jedoch, in dieser Saison mindestens noch einmal für Schalke zu spielen, bevor ich zum 1. FC Köln wechsle.

Jetzt lesen

 

Sie werden in der Mannschaft als „Derby-Höger“ bezeichnet. Warum?

Das ist nur einer von mehreren Spitznamen von mir. Das geht auf das Jahr 2012 zurück, als wir in Dortmund mit 2:1 gewannen und mir ein Tor gelang. Es war ein herrlicher Tag, der mit einer Überraschung endete.

Jetzt lesen

 

Welcher?

Als ich nach Hause kam, lagen vor meiner Tür Geschenke von Schalke-Fans. Wein und ausgefüllte Lottoscheine waren dabei. So etwas habe ich noch nicht erlebt. Deshalb werde ich Schalke immer im Herzen tragen, auch wenn ich als gebürtiger Kölner bald nicht mehr hier bin.

Lesen Sie jetzt