Was Schalkes Leihspieler Juan Miranda in Deutschland vermisst

Schalke 04

Sportlich konnte der vom FC Barcelona ausgeliehene Juan Miranda auf Schalke noch nicht überzeugen. Auf der Klub-Homepage lässt er die ersten zehn Monate beim Bundesligisten Revue passieren.

Gelsenkirchen

23.04.2020, 14:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Will sich gegen starke Konkurrenz auf Schalke durchsetzen: Leihspieler Juan Miranda (r.).

Will sich gegen starke Konkurrenz auf Schalke durchsetzen: Leihspieler Juan Miranda (r.). © dpa

Dabei verrät der, dass er seine Familie, seine Freunde und die spanische Küche am meisten vermisst. Täglich hält er den Kontakt zu seinen Eltern in Sevilla, die zurzeit wegen der Corona-Pandemie mit großen Einschränkunhgen in ihren Alltag leben müssen.



Von seiner Fußverletzung ist der Verteidiger genesen und hofft, dass die Saison fortgesetzt werden kann. Wichtigster Ansprechpartner bei den Königsblauen ist für ihn Kapitän Omar Mascarell, der ihm die Integration in einem neuen Land und einem neuen Verein wesentlich erleichtert.


Ob Miranda über das Saisonende hinaus bei den Blau-Weißen bleibt, ist offen. Die spanische Zeitung „Mundo Deportivo“ berichtet von einer geplanten Ausleihe zum FC Utrecht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt