Auch in Frankfurt geht Schalke mit leeren Händen vom Platz und wartet weiter auf den ersten Bundesligasieg seit Januar (!). Hier unsere Einzelkritik.

Frankfurt

, 17.06.2020, 20:44 Uhr / Lesedauer: 2 min

Alexander Nübel: War beim Kamadas wuchtigem Schuss in der 22. Minute auf dem Pfosten. Ansonsten hatte er vor allem in der ersten Halbzeit nicht viel Gelegenheit, sich auszuzeichnen – beim Gegentor war er schuldlos. Note 3,0

Jonjoe Kenny: Sein Ballverlust gegen Kostic weit vorne leitete den Angriff der Frankfurter ein, der zum 0:1 führte. Auch sonst wirkte die junge Leihgabe vom FC Everton etwas müde und überspielt. Note 4,0

Ozan Kabak: Im Zentrum kam die Eintracht zumindest in der ersten Halbzeit kaum zum Zug, Gefahr drohte eher über außen. Das lag auch an Kabak. Viele Fehler machte der Innenverteidiger nicht, ein überragendes Spiel zeigte er aber auch nicht. Note 3,0

Bastian Oczipka: Erneut als Innenverteidiger aufgestellt, unterliefen Oczipka zwar einige Unsicherheiten, insgesamt spielte er aber solide. In einigen Situationen versuchte er, das Spiel schnell zu machen, allerdings gingen seine Mitspieler kaum darauf ein, die Angriffe blieben zu oft im Ansatz stecken. Dafür legte er eine ordentliche kämpferische Leistung an den Tag. Note 3,0

Ließ Silva beim Gegentor zu viel Platz: Juan Miranda.

Ließ Silva beim Gegentor zu viel Platz: Juan Miranda. © dpa

Juan Miranda: Der Spanier ließ auf seiner linken Seite zu viel zu, oft griff er seine Gegner zu spät an. Das nutzte vor allem der schnelle Kamada immer wieder aus. Auch beim 0:1 durch Silva sah Miranda ganz schlecht aus. Note 4,5

Timo Becker: Er stand nach langer Zeit mal wieder in der Startelf – und die Pause merkte man ihm an. Holte sich schon früh im wahrsten Sinne des Wortes eine blutige Nase, die sein Spiel zusätzlich behinderte. In der Halbzeit wurde er ausgewechselt. Note 3,5

Bessere Leistung in der zweiten Halbzeit: Weston McKennie.

Bessere Leistung in der zweiten Halbzeit: Weston McKennie. © dpa

Weston McKennie: Sein Job war es, dem Spiel der Schalker Struktur zu verleihen – das gelang ihm vor allem in Hälfte eins viel zu selten. Oft gingen die Bälle im Mittelfeld verloren, er wirkte unruhig und konnte kein vernünftiges Aufbauspiel aufziehen. Dennoch: In der 59. Minute stand er richtig und erzielte per Kopf das 1:2, generell zeigte er sich in der zweiten Halbzeit verbessert. Note 3,0

Alessandro Schöpf: Dafür, dass er auf seiner erklärten Lieblingsposition im Mittelfeldzentrum spielen durfte, kam von ihm zu wenig. Vor allem in der ersten Halbzeit tauchte er unter und blieb ohne Wirkung. Nach der Pause kam er verbessert aus der Kabine, seine Ecke verwertete McKennie zum Ehrentreffer. Note 3,5

Musste mit Gelb-Rot vom Platz: Can Bozdogan.

Musste mit Gelb-Rot vom Platz: Can Bozdogan. © dpa

Can Bozdogan: Das Spiel bei der Eintracht war sein zweiter Startelfeinsatz in Folge. Gegen Leverkusen hatte er noch eine gute Partie gezeigt, am Mittwoch konnte er seine gute Leistung nicht bestätigen. Tiefpunkt: In der 77. Minute musste er mit Gelb-Rot vom Feld. Note 4,0


Ahmed Kutucu: Wenn er auf der Bank sitzt, gibt es immer viele Stimmen, die seinen Einsatz fordern – in Frankfurt blieb er erneut den Beweis dafür schuldig, dass diese Rufe gerechtfertigt sind. Von ihm kam viel zu wenig, in der 57. Minute wurde er ausgewechselt. Note 5,0

Nassim Boujellab: Lief erneut als zweite Sturmspitze neben Kutucu auf – seine Lieblingsposition ist das nicht, er stellte nie eine Gefahr fürs Frankfurter Tor dar. Beim Gegentor zum 0:2 ließ er den Torschützen Abraham in seinem Rücken weglaufen. Note 5,0

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bundesliga, 32. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Schalke 04 2:1 (1:0)

17.06.2020
/
Bilder der Bundesligapartie Eintracht Frankfurt – Schalke 04© picture alliance/dpa
Bilder der Bundesligapartie Eintracht Frankfurt – Schalke 04© picture alliance/dpa
Bilder der Bundesligapartie Eintracht Frankfurt – Schalke 04© picture alliance/dpa
Bilder der Bundesligapartie Eintracht Frankfurt – Schalke 04© picture alliance/dpa
Bilder der Bundesligapartie Eintracht Frankfurt – Schalke 04© picture alliance/dpa
Bilder der Bundesligapartie Eintracht Frankfurt – Schalke 04© picture alliance/dpa
Bilder der Bundesligapartie Eintracht Frankfurt – Schalke 04© picture alliance/dpa
Bilder der Bundesligapartie Eintracht Frankfurt – Schalke 04© picture alliance/dpa
Bilder der Bundesligapartie Eintracht Frankfurt – Schalke 04© picture alliance/dpa
Bilder der Bundesligapartie Eintracht Frankfurt – Schalke 04© picture alliance/dpa
Bilder der Bundesligapartie Eintracht Frankfurt – Schalke 04© picture alliance/dpa
Bilder der Bundesligapartie Eintracht Frankfurt – Schalke 04© picture alliance/dpa
Bilder der Bundesligapartie Eintracht Frankfurt – Schalke 04© picture alliance/dpa
Bilder der Bundesligapartie Eintracht Frankfurt – Schalke 04© picture alliance/dpa
Bilder der Bundesligapartie Eintracht Frankfurt – Schalke 04© picture alliance/dpa

Rabbi Matondo: Kam in der 46. Minute für Becker und sorgte für frischen Wind in der Schalker Offensive. In der 83. Minute hatte er noch einmal eine gute Chance auf den Ausgleicht. Note 3,5

Michael Gregoritsch: Kam in der 57. Minute für Kutucu. Auch er belebte das Schalker Offensivspiel. In der 75. Minute vergab er die Riesenchance zum Ausgleich, doch Abraham kratzte seinen Schuss mit dem Kopf von der Torlinie. Note 3,5

Malick Thiaw: Kam in der 84. Minute für Miranda, ohne Note

Benito Raman: Kam in der 87. Minute für Boujellab, ohne Note



Umfrage

Wie bewerten Sie die Leistung der Schalker in Frankfurt?

69 abgegebene Stimmen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt