Stichtag: Zehn Tore im Spiel zwischen Schalke 04 und Bayern München

Schalke 04

Wenn Schalke 04 auf den FC Bayern traf, gab es in der Vergangenheit manch legendäres Duell. Die Partie vor 47 Jahren am 8. September 1973 gehört ohne Zweifel in diese Kategorie.

Gelsenkirchen

, 08.09.2020, 12:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Beim 5:5 gegen die Bayern erzielte Schalke-Legende Helmut Kremers zwei Tore. Heute hält sich der 71-Jährige mit Golf fit.

Beim 5:5 gegen die Bayern erzielte Schalke-Legende Helmut Kremers zwei Tore. Heute hält sich der 71-Jährige mit Golf fit. © dpa

Denn kein Bundesliga-Spiel zwischen den beiden Traditionsclubs verlief torreicher, spektakulärer und spannender. Die Bayern kamen ins gerade eröffnete Parkstadion mit allen Spielern, die damals Rang und Namen hatten: Sepp Maier, „Katsche“ Schwarzenbeck, Franz Beckenbauer, Paul Breitner, Uli Hoeneß und Gerd Müller gehörten zur Startelf.

Doch nach 18 Minuten waren diese Namen Schall und Rauch, denn Schalke führte zu diesem Zeitpunkt mit sage und schreibe 3:0. Rainer Budde (2) und Erwin Kremers waren erfolgreich. Auch sein Zwillingsbruder Helmut traf noch ins Schwarze - zum 4:1 und 5:2. Das war der Pausenstand, so das die 47.000 Zuschauer bis dahin schon eine Menge Gesprächsstoff hatten.

Aber die Vorentscheidung war trotz dieser klaren Führung noch längst nicht gefallen, weil die Bayern eben einen Gerd Müller in ihren Reihen hatten. Der „Bomber der Nation“ erzielte vier Treffern zum 1:3, 2:4, 3:5 und 5:5. Bernd Dürnberger markierte das Anschlusstor zum 4:5. Zwischen Schalke und den Bayern gab es nie mehr Treffer in einer Bundesliga-Partie. Schalkes Vorstand soll trotz des Unentschieden eine Siegprämie gezahlt haben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt