Schöpf: "Ich will mir einen Stammplatz erkämpfen"

Schalkes Mittelfeldspieler

Die Europameisterschaft in Frankreich verlief für Alessandro Schöpf und die österreichische Nationalelf nicht so, wie geplant. Am vergangenen Freitag ist der 22-Jährige ins Schalker Mannschaftstraining zurückgekehrt. Im Kurzinterview spricht er über die EM, seinen Sommerurlaub und seine Ziele für die kommende Saison.

GELSENKIRCHEN

18.07.2016, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

 Am Montag sprach Alessandro Schöpf nach dem Training über...  

... seine Teilnahme an der Europameisterschaft: „Für Österreich verlief die EM enttäuschend. Wir hatten uns mehr ausgerechnet. Knackpunkt war für mich schon das erste Spiel gegen Ungarn. Womöglich haben wir den Gegner unterschätzt, denn wir waren in den Zweikämpfen nicht bissig genug. Für mich persönlich verlief die EM zufriedenstellend. Ich habe viele wertvolle Erfahrungen sammeln können.“

... seinen Urlaub: „Ich war mit meiner Freundin zehn Tage in Griechenland auf Kreta, danach bei meiner Familie in der Heimat. Jetzt fühle ich mich frisch und ausgeruht, um in der Vorbereitung Gas zu geben.“  

... seine Ziele mit Schalke: „Was wir erreichen können, kann ich noch nicht beurteilen. Dazu ist es zu früh. Man sollte erst die Vorbereitung abwarten. Ich will alles dafür tun, um mir einen Stammplatz zu erkämpfen.“ 

Jetzt lesen

Jetzt lesen