Schalkes Leihspieler Pablo Insua kommt nicht vorwärts

Schalke 04

Wie geht es Pablo Insua? Der vom FC Schalke 04 zum zweiten Mal ausgeliehene Spanier kommt beim SD Huesca nicht richtig in Schwung. Meistens sitzt der Verteidiger auf der Bank.

Gelsenkirchen

, 18.02.2020, 13:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Läuft das Pech hinterher: Pablo Insua.

Läuft das Pech hinterher: Pablo Insua. © dpa

Deshalb ist nicht davon auszugehen, dass der spanische Zweitligist im Sommer darauf drängen wird, die mit Schalke vereinbarte Kaufoption zu nutzen. Bei den Königsblauen läuft der Vertrag des 26-Jährigen noch bis zum 30. Juni 2021.



Seit einigen Jahren läuft Insua das Verletzungspech hinterher. Im Sommer 2017 wechselte er zum FC Schalke 04. Doch schon kurz nach dem Saisonstart begann seine Leidenszeit. Der Defensivspezialist zog sich eine Rippenfellentzündung zu, die sich zu einer Herzbeutelentzündung ausweitete. Deshalb kam er erst im März 2018 am 27. Spieltag beim 1:0-Erfolg in Wolfsburg zu seinem Bundesligadebüt für Schalke. Bis zum Saisonende folgte unter dem damaligen Schalker Trainer Domenico Tedesco kein weiterer Einsatz.


Pechsträhne setzt sich fort



Zur Saison 2018/19 kehrte Insua nach Spanien zurück und schloss sich für ein Jahr auf Leihbasis SD Huesca an. Doch seine Pechsträhne ging weiter. Im Februar 2019 zog er sich einen Kreuzbandriss zu. Insua kam auf zehn Erstligaeinsätze und stieg mit dem Verein in die Segunda División ab.



Zur Sommervorbereitung 2019 kehrte Insua nicht zum FC Schalke 04 zurück, sondern setzte seine Reha in Spanien fort. Ende August wurde mit der SD Huesca ein neuer Leihvertrag für die Saison 2019/20 abgeschlossen. Doch glücklich geworden ist Insua in seiner spanischen Heimat bisher nicht.

Schlagworte: