Schalke-Verteidiger Bastian Oczipka zieht positive Zwischenbilanz

Schalke 04

Bastian Oczipka gehört mit seinen 31 Jahren zu den erfahrensten Spielern im Schalke Kader. Deshalb kann ihn die schwierige Vorbereitungsphase auf die neue Saison nicht aus der Ruhe bringen.

Gelsenkirchen

, 03.09.2020, 07:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Blickt optimistisch nach vorn: Bastian Oczipka.

Blickt optimistisch nach vorn: Bastian Oczipka. © dpa

Die Vorbereitung sei keineswegs „kurios oder chaotisch“ verlaufen, wie es viele Experten beurteilen. „Ich finde, wir hatten bisher eine richtig gute Vorbereitung und bin überzeugt, dass wir viel Qualität im Kader haben. Wichtig ist doch, dass wir alle zum Auftakt mit dem Pokalspiel und zum Bundesliga-Start voll da sind,“ macht sich der Linksverteidiger keine Sorgen.

Die Ergebnisse spielen für ihn nur eine zweitrangige Rolle. „Niederlagen in dieser Phase können passieren. Auch Dortmund hat Spiele verloren“, so Oczipka.

Natürlich wünscht sich auch der gebürtige Bergisch-Gladbacher, dass bald wieder Zuschauer in die Stadien dürfen. Oczipka: „Die Fans gehören dazu. Wie realistisch Spiele mit Zuschauern in nächster Zeit sind, muss man abwarten“.

Auch die Spekulationen um Sead Kolasinac, der angeblich mit seiner Rückkehr zu Schalke liebäugelt und dann die Position von Oczipka als Linksverteidiger beanspruchen würde, lassen den Routinier kalt. „Auf Schalke wird immer viel geschrieben und spekuliert. Damit muss man umgehen können“, so der 31-Jährige.