Schalke-Trainer Wagner ist ein Freund der Viererkette

Schalke 04

Was die Grundordnung in der Defensive betrifft, ist Schalke-Trainer David Wagner ein Freund der Viererkette. Ansonsten hält er sich viele Optionen für die taktische Ausrichtung offen.

Gelsenkirchen

, 12.07.2019, 18:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schalke-Trainer Wagner ist ein Freund der Viererkette

David Wagner bevorzugt in der Abwehr die Viererkette. © dpa

Nach knapp zwei Wochen Training unter David Wagner ist beim FC Schalke 04 vieles im Fluss. Wer sich die Trainingsinhalte in den vergangenen Tagen aufmerksam angeschaut hat, kommt um die Erkenntnis nicht herum, dass auch Wagner den Fußball nicht neu erfinden kann. So tritt der 47-Jährige allerdings auch nicht auf.


Noch scheint Schalkes Coach in der Beobachtungsphase und sieht sich genau die Fähigkeiten jedes einzelnen seiner Spieler an. Dabei wird er erst nach dem Trainingslager in Mittersill ein erstes Urteil über die Qualität seines Kaders treffen können, wenn ihm alle Spieler zur Verfügung stehen.


Wright wechselt zu Venlo


Eines hat Wagner jedoch kürzlich schon deutlich gemacht: Er ist ein Freund der Viererkette. „Ich bin kein Systemfanatiker, aber ich bevorzuge die Viererkette gegenüber der Dreierkette“, sagte er kürzlich in einer Medienrunde. Seine Vorgänger der vergangenen Jahre hatten eher die Dreierkette bevorzugt, so zum Beispiel Markus Weinzierl, Domenico Tedesco oder zuletzt auch Huub Stevens. Der letzte Schalker Trainer, der auf eine Viererkette in der Abwehr gesetzt hatte, war in der Saison 2015/16 André Breitenreiter.



Weil in einer Viererkette nur zwei zentrale Abwehrspieler benötigt werden, bietet Schalkes Kader jetzt schon genug personelle Möglichkeiten. Wagner kann hier auf Matija Nastasic, Salif Sané und Neuzugang Ozan Kabak bauen. Allerdings muss er hoffen, dass Salif Sané gesund vom Afrika-Cup zurückkehrt und Kabak seine Fußverletzung bald auskuriert hat. Eine zusätzliche Option wäre Benjamin Stambouli, der als Vielzweckwaffe auch auf den Außenbahnen oder im defensiven Mittelfeld spielen könnte.


Abschiedsvideo von Fährmann

Schalke verlassen hat der junge Stürmer Haji Wright. Er spielt künftig für VVV Venlo. In einer Pressemitteilung von Venlo spricht Wright davon, „wichtig“ für seinen neuen Klub sein zu wollen. Die Gespräche mit der Klubführung hätten ihm das „richtige Gefühl“ vermittelt, um einen Neuanfang in den Niederlanden zu wagen. Sein Vertrag bei den Königsblauen lief noch bis zum 30. Juni 2020.



Ein Neustart ist auch die einjährige Ausleihe von Ralf Fährmann zu Norwich City. Der Torhüter verabschiedete sich in einem Video auf seiner Instagram-Seite von den Schalker Fans.



„Dass das so schnell geht, hätte ich natürlich genauso wie ihr nicht für möglich gehalten. Der Fußball ist manchmal verrückt. Es kann ganz, ganz schnell gehen“, sagte der 30-Jährige, der seinen Stammplatz in der Rückrunde an Alexander Nübel verloren hatte. Weitere personelle Veränderungen wird es im Schalker Kader noch geben. So soll Yevhen Konoplyanka von Fenerbahce Istanbul umworben sein. Doch obwohl dieses Gerücht schon seit rund drei Wochen kolportiert wird, steht eine Vollzugsmeldung immer noch aus.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt