Schalke-Trainer David Wagner zieht positive Zwischenbilanz

Schalke 04

Nach einer intensiven Laufeinheit kehrt der FC Schalke 04 am Montagmittag aus Herzlake nach Gelsenkirchen zurück. Trainer David Wagner ist mit dem Stand der Vorbereitung zufrieden.

Gelsenkirchen

, 10.08.2020, 08:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Glückwunsch: Benjamin Stambouli (M.) klatscht Torschütze Ozan Kabak (r.) ab.

Glückwunsch: Benjamin Stambouli (M.) klatscht Torschütze Ozan Kabak (r.) ab. © dpa

„Wir hatten eine Woche, in der wir alles abgearbeitet haben, was wir wollten. Niemand hat sich verletzt, auch das ist sehr positiv“, sagte der 48-Jährige nach dem 5:1-Erfolg im ersten Testspiel gegen den VfL Osnabrück. Besonders habe ihm die Bereitschaft seiner Spieler gefallen, nach intensiven Einheiten mit schweren Beinen in diesem Vorbereitungsspiel alles was geht abzurufen.

Überbewerten wollte Wagner den klaren Sieg allerdings auch nicht. „Das Ergebnis ist nett, aber in der Vorbereitung extrem unwichtig“, so der Schalker Coach, der in der Halbzeit komplett durchwechselte. Noch geschont wurden die etablierten Kräfte Salif Sané, Matija Nastasic, Omar Mascarell und Guido Burgstaller, die nach längerer Ausfallzeit beziehungsweise kleinerer Probleme noch geschont wurden. Bei Burgstaller rechnet Wagner damit, dass der Österreicher am Mittwoch ins Mannschaftstraining zurückkehrt.

„Weston ist ein sehr guter Spieler“

Auch Weston McKennie wurde geschont. Ob er noch lange das Schalker Trikot tragen wird, ist fraglich. Vor allem Hertha BSC soll heftig um die Dienste des Mittelfeldspielers buhlen. Wagner hielt sich in der Kommentierung der Wechselspekulationen wie nicht anders zu erwarten zurück. „Gerüchte sind Gerüchte. Es ist keine Frage, dass Weston ein sehr guter Spieler und wichtiger Baustein für uns ist“.

Dies strebt auch Steven Skrzybski langfristig an. Er lieferte mit zwei Toren und einer Vorbereitung gegen Osnabrück gute Argumente, dass Wagner künftig mehr auf ihn setzt.

Schlagworte: