Schalke-Stürmer Raman ärgert sich über falsche Entscheidung

Schalke 04

Beim 0:0 in Mönchengladbach feiert Benito Raman sein Bundesigadebüt für den FC Schalke 04. Richtige Freude kommt bei ihm aber nicht auf. Das liegt an einer ganz bestimmten Aktion.

Gelsenkirchen

, 18.08.2019, 17:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schalke-Stürmer Raman ärgert sich über falsche Entscheidung

Nicht zu fassen: So reagierte Benito Raman nach seiner vergebenen Großchance. © dpa

Beim torlosen Remis im Borussia-Park gab es nur wenige Spielszenen, die hinterher von den Fans noch diskutiert wurden. Zu wenig Torgefahr ging von beiden Mannschaften aus.



Eine große Ausnahme war die 27. Minute, als Benito Raman das Kunststück fertigbrachte, frei vor Gladbachs Schlussmann Yann Sommer weit neben das gegnerische Tor zu schießen.


Vorzug vor Steven Skrzybski


„Ich habe eine falsche Entscheidung getroffen. Mir fehlte in dieser Aktion die Ruhe am Ball. Wahrscheinlich wäre es besser gewesen, ihn mit der Innenseite zu schießen“, bilanzierte der Belgier hinterher etwas enttäuscht.



Dass er sein Bundesligadebüt für den FC Schalke 04 feierte, war etwas überraschend, denn wegen einer Knöchelverletzung hatte Raman einige Tage pausieren müssen und hatte in der vergangenen Woche nur drei Trainingseinheiten absolvieren können.



Wagner nimmt seinen Stürmer in Schutz


Deshalb war Steven Skrzybski in der Schalker Startformation in Mönchengladbach erwartet worden. Doch dieser hatte beim Abschlusstraining leichte muskuläre Beschwerden verspürt, so dass David Wagner kein Risiko eingehen wollte.

Der Schalker Trainer nahm Raman ein bisschen in Schutz und verwies darauf, dass die gute Vorarbeit von Guido Burgstaller nicht so einfach zu verarbeiten gewesen sei. Zwar tauchte Raman noch zweimal gefährlich vor dem Mönchengladbacher Tor auf, blieb aber ansonsten sehr unauffällig. Raman tröstete sich mit der eigenen Einschätzung, dass die nächste Torchance für ihn einfacher zu verarbeiten sein wird.les

Schlagworte: