Schalke-Stürmer Mark Uth kehrt in seine Heimatstadt zurück

Schalke 04

Mark Uth wird bis zum Saisonende an den 1. FC Köln ausgeliehen. Auch in seinem zweiten Schalke-Jahr kam der Angreifer nicht in Schwung. Fabian Reese wechselt zu Holstein Kiel.

Gelsenkirchen

, 03.01.2020, 17:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mark Uth traf am Freitagvormittag beim 1. FC Köln ein.

Mark Uth traf am Freitagvormittag beim 1. FC Köln ein. © dpa

In dieser Saison stand er nur viermal in der Startelf. Sein Vertrag bei den Königsblauen läuft noch bis zum 30. Juni 2022. Eine Kaufoption soll der 1. FC Köln nach der Saison nicht besitzen.


Dass die Ausleihe zustande kam, hing auch davon ab, dass Uth Gehaltseinbußen in Kauf nahm und Schalke Teile des Gehalts übernimmt. Ansonsten wäre der Wunschspieler von Kölns-Trainer Markus Gisdol nicht finanzierbar gewesen. Beide arbeiteten bereits bei 1899 Hoffenheim zusammen.


„Mark hat kein einfaches Jahr hinter sich“


„Mark hat kein einfaches Jahr 2019 hinter sich, vor allen Dingen verletzungsbedingt. Er möchte nun viel Spielpraxis sammeln“, sagte Sportvorstand Jochen Schneider. „Da der 1. FC Köln jemanden für seine bevorzugte Position sucht, ist er mit dem Wunsch auf uns zugekommen, dies beim FC tun zu können. Wir haben daher der Ausleihe bis Saisonende zugestimmt.“ Für den 1. FC Köln hatte Uth bereits in der Jugend bzw. U23 gespielt (2004-2007 und 2010-2012).


Ganz verlassen wird Schalke Fabian Reese. Er wechselt mit sofortiger Wirkung zum Zweitligisten Holstein Kiel. Der Vertrag des Offensivspielers bei den Königsblauen war bis Ende der laufenden Saison 2019/2020 datiert.



Fabian Reese kehrt zu Holstein Kiel zurück



„Wir danken Fabian für sein Engagement während seiner Zeit auf Schalke und insbesondere in der Hinrunde der laufenden Saison“, erklärt Sportvorstand Jochen Schneider. „Auch wenn es für ihn aufgrund der internen Konkurrenz nicht leicht war, auf Einsatzzeit zu kommen, hat er immer eine tadellose Einstellung an den Tag gelegt. Wir wünschen ihm für die Zeit bei seinem Heimatclub alles erdenklich Gute.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt