Nach dem 15. Bundesligaspiel in Folge ohne Sieg hat die Krise beim FC Schalke 04 einen neuen Höhepunkt erreicht. Sportvorstand Jochen Schneider kündigt gravierende Veränderungen an.

Gelsenkirchen

, 21.06.2020, 13:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Wir stecken in einer ganz, ganz bitteren Phase. Ich kann mich nur bei jedem Schalke-Fan für die Leistungen entschuldigen, die die Mannschaft größtenteils in den vergangenen Monaten abgeliefert hat“, so der 49-Jährige im Gespräch mit dieser Redaktion.

Beim Blick auf die aktuelle Tabelle hat Schneider schnell realisiert, dass Schalke bei entsprechenden Ergebnissen der Konkurrenz nach dem letzten Spieltag theoretisch bis auf Tabellenplatz 15 abrutschen kann. Schneider: „Das ist die logische Konsequenz der Auftritte unserer Mannschaft in der Rückrunde“.

An Trainer David Wagner will der Sportvorstand jedoch festhalten. Er habe zu „100 Prozent“ Vertrauen in die Arbeit von Wagner, bekräftigte Schneider. Wenige Tage nach dem Freiburgspiel werden in einer Pressekonferenz die Konsequenzen aus der katastrophalen Saison bekannt gegeben. Denn, so Schneider, „so kann es nicht weitergehen“.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt