Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider feiert 50. Geburtstag

Schalke 04

Hände schütteln darf Jochen Schneider am Sonntag wegen Corona nicht. Aber das wird viele Menschen nicht davon abhalten, dem Schalker Sportvorstand zum 50. Geburtstag zu gratulieren.

Gelsenkirchen

, 13.09.2020, 08:07 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wird am Sonntag runde 50 Jahre alt: Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider.

Wird am Sonntag runde 50 Jahre alt: Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider. © dpa

Dabei verläuft sein Ehrentag anders als geplant. Der gebürtige Mutlangener hätte sicherlich das DFB-Pokalspiel zwischen Schalke 04 und dem FC Schweinfurt 05 am Sonntagnachmittag verfolgt. Doch durch die sehr kurzfristige Spielabsetzung hat er jetzt mehr Zeit für private Dinge, die im Profigeschäft oft viel zu kurz kommen.

Dabei ist der dreifache Familienvater jedoch niemand, der sich beklagt, sondern eher ein Mann der leisen Töne. Wem Schneider vertraut, der kann darauf zählen, dass er jederzeit hilft oder Ratschläge gibt.

Auch Schalke-Trainer David Wagner steht bei Schneider immer noch hoch im Kurs. Der Sportvorstand hat in den vergangenen Wochen und Monaten gebetsmühlenartig wiederholt, dass er den früheren Eurofighter für den geeigneten Trainer des FC Schalke 04 hält. Er will nicht den üblichen Reflexen der Branche folgen und bei sportlichen Misserfolgen den Trainer entlassen.

Nachfolger von Christian Heidel

Dies musste Schneider, kaum im Amt als Nachfolger des zurückgetretenen Christian Heidel, im Frühjahr vergangenen Jahres schon bei Domenico Tedesco tun. Es war der Beginn einer turbulenten Zeit für Schalkes Sportvorstand, der in den jetzt knapp 18 Monaten in seinem neuen Amt so viel erlebte wie kaum einer seiner Vorgänger.

Die rassistischen Äußerungen von Schalke-Boss Clemens Tönnies sowie dessen Rücktritt später wegen dem Umgang mit der Corona-Pandemie, der Rückzug von Finanzchef Peter Peters, die 16 Bundesligaspiele in Folge ohne Sieg - Schneider musste viele Nackenschläge verkraften.

In vorderster Front

Dabei agiert er eigentlich viel lieber im Hintergrund, doch dies ist für einen Sportvorstand auf Schalke nicht möglich. Deshalb wanderte das Kommunikationsressort nach einem Intermezzo bei Marketing-Vorstand Alexander Jobst zurück zu Schneider.

Der 50-Jährige steht vor riesigen Herausforderungen. Er muss trotz leerer Kassen die Königsblauen sportlich stabilisieren und den Fans klar machen, dass die „fetten Jahre“ erst einmal vorbei sind. Ob ihm das zusammen mit seinen Vorstandskollegen - ein neuer Finanzchef für Peter Peters wird immer noch gesucht - und dem Aufsichtsrat gelingt, lässt sich seriös noch nicht beurteilen. Dafür ist Schneider noch nicht lange genug beim Kultklub aus dem Ruhrgebiet.

Um die schwierigen Aufgaben zu meistern, ist es für das Geburtstagskind sicherlich hilfreich, dass er über enorm viel Erfahrung im Profifußball verfügt. Beim VfB Stuttgart und Red Bull Leipzig hat der Schwabe viele Jahre gearbeitet und das Geschäft sozusagen von der Pike auf in vielen Facetten kennengelernt. Meistens jedoch nicht in vorderster Front. Nun will Schneider beweisen, dass er auch auf Schalke als Entscheidungsträger erfolgreich arbeiten kann. Zu gern hätte er an seinem runden Geburtstag einen überzeugenden Sieg der Schalker Mannschaft im DFB-Pokal miterlebt. Nun muss dieser Wunsch noch ein bisschen zurückgestellt werden. Schneider hofft nicht allzu lange.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt